Nach dem Tod von Prinz Philip gibt es erste Details zu seiner Beerdigung. Es wird kein Staatsbegräbnis für den Ehemann von Queen Elizabeth geben.

Zur Beerdigung von Prinz Philip
Der Herzog von Edinburgh ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Nun gibt es Details zu seiner Beerdigung. © picture alliance / empics | Kirsty Wigglesworth

Prinz Philip bekommt kein Staatsbegräbnis

Die britische Königsfamilie trauert um Prinz Philip. Der Ehemann von Queen Elizabeth ist heute im Alter von 99 Jahren friedlich entschlafen. Trotz der Trauer laufen bereits die Vorbereitungen für seine Beerdigung auf Hochtouren.

Nun werden erste Details zu seiner Beisetzung bekannt. Der Ehemann von Queen Elizabeth wird kein Staatsbegräbnis bekommen und es wird keine öffentliche Aufbahrung geben. Bis zu seiner Beerdigung wird sein Leichnam auf Schloss Windsor bleiben. Die Trauerfeier soll dann in der St. George’s Kapelle stattfinden. Dies würden den Wünschen von Prinz Philip entsprechen, wie es in einer offiziellen Erklärung heißt.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Volk darum gebeten, der Trauerfeier fern zu bleiben. Das Datum der Beisetzung ist aktuell noch nicht bekannt.

Flaggen wehen auf Halbmast

Zudem gib es weitere Anweisungen an die Bevölkerung. Alle Flaggen soll von nun an bis einschließlich einem Tag nach der Beerdigung auf Halbmast wehen. Während der Trauerzeit sind Minister sich in Trauerkleidung zu zeigen. Das Verteidigungsministerium wird eine Reihe Salutschüssen organisieren.