Queen Elizabeth musste viele schlimme Schicksalsschläge verkraften. Ein Ereignis hat die britische Königin jedoch besonders schwer getroffen.

 Queen Elizabeth
Queen Elizabeth hat viele Höhen und Tiefen durchlebt, die sie fast verzweifeln ließen. Doch ihr Glaube half ihr auch durch schwierige Zeiten. ©imago/i Images 

Terroranschlag erschütterte Queen Elizabeth

Queen Elizabeth hat in ihrem Leben schon viel mitgemacht. Die furchtbare Zeit im Zweiten Weltkrieg, der Tod von Prinzessin Diana (†36), der Verlust ihrer Eltern und Schwester sowie andere schlimme Tragödien haben sie im Laufe ihres Lebens sehr erschüttert.

Doch es gab ein Ergebnis, dass die Königin besonders schwer getroffen traf: Der Anschlag der Rebellengruppe IRA am 20. Juli 1982. Bei den Bombenanschlägen in London starben vier Kavalleristen, sieben Mitglieder des Militärorchesters und sieben Militärpferde. Mehr als 50 Zivilisten wurden durch die Bomben im Hyde Park und Regent’s Park verletzt. Die Bilder der Tragödie gingen um die Welt.

Ein Bild des Schreckens. Die getöteten Pferde wurden mit Decken abgedeckt.
© picture-alliance / dpa | epa PA

Der Täter kam früher frei als gedacht

Wie Andrew Parker Bowles verrät, bezeichnete Queen Elizabeth den 20. Juli als schlimmsten Tag ihres Lebens. „Sie erzählte mir, es sei der schrecklichste Tag in ihrem Leben gewesen“, offenbarte der Ex-Mann von Herzogin Camilla und ehemalige Leiter der britischen Kavallerie-Einheit „Household Cavalry Mounted Regiment“ dem „Express“. Kein Wunder, dass die Königin durch diese schreckliche Tat aus der Fassung geriet. Denn schließlich handelte es sich dabei nicht um ein Unglück – ein Mensch hatte diese Tragödie absichtlich herbeigeführt.

Der Name des Täters war Gilbert „Danny“ McNamee. 1987 wurde der 27-Jährige für den Bombenanschlag am Hyde Park zu 25 Jahren Haft verurteilt. 1999 wurde der Attentäter durch das Karfreitagsabkommen aus dem Gefängnis entlassen. Eine Erinnerungstafel im Regent’s Park erinnert bis heute an die Opfer des Anschlags. Und Queen Elizabeth wird den Tag bis zu ihrem Lebensende garantiert auch nicht vergessen.