Artikel teilen

Kaiser Naruhito: Sorge nach Prostata-Untersuchung

Kaiser Naruhito bereitet seinem Volk Sorgen. Nach einer Prostata-Untersuchung muss sich der 62-Jährige weiteren Tests unterziehen.

Kaiser Naruhito krank

Naruhito von Japan muss weitere Untersuchungen vornehmen lassen. ©  Pool / Auswahl

Kaiser Naruhito: Ergebnisse zeigen „besorgniserregenden Trend“

Schlechte Nachrichten aus dem japanischen Kaiserhaus. Wie die Kaiserliche Haushaltsagentur mitteilt, hat sich Kaiser Naruhito einer Prostata-Untersuchung unterzogen. Die Blut-Ergebnisse weisen einen „leicht besorgniserregenden Trend“ auf. Deswegen muss sich der 62-Jährige weiteren Tests unterziehen. Anfang November wird der Japaner eine MRT-Untersuchung vornehmen lassen. Die Ergebnisse soll das Volk dann wenige Tage später erfahren.

Der Terminkalender des Royals musste wegen der geplanten Untersuchung leicht angepasst werden. Schmerzen plagen den Sohn von Ex-Kaiser Akihito nicht, wie die Kaiserliche Haushaltsagentur angibt.

Kaiser Akihito von Japan

Der ehemalige Kaiser Akihito, heute 88 Jahre alt, kämpfte 2003 gegen Krebs. ©  Pool / Auswahl

Anzeige:

Sein Vater Akihito hatte Prostatakrebs

In der japanischen Kaiserfamilie gibt es ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs. Auch Ex-Kaiser Akihito erkrankte 2003 an Prostatakrebs. Daraufhin musste sich der damals 79-Jährige einer Operation und einer Hormonbehandlung unterziehen. Der Vater von Kaiser Naruhito konnte sich von der Krankheit zum Glück wieder erholen.

Prostatakrebs ist in Deutschland bei Männern die häufigste Krebserkrankung mit mehr als 60.000 neuen Fällen jährlich. Bei einer frühzeitigen Diagnose sind die Heilungschancen oft sehr gut. Durch falsche Scham scheuen jedoch viele Betroffene den Gang zum Arzt. Mit seiner Offenheit rückt Kaiser Naruhito das Tabu-Thema in die Mitte der Gesellschaft und macht deutlich, wie wichtig es ist, sich behandeln zu lassen.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü