Sie ignorierte Charles und ging direkt zur Queen

Prinzessin Diana: Bei dieser Sache setzte sie ihren Kopf durch

Prinzessin Diana wollte unbedingt an der Trauerfeier von Fürstin Gracia Patricia teilnehmen und setzte sich dafür sogar über den Kopf von Prinz Charles hinweg. 

Prinzessin Diana setzte nach dem Tod von Fürstin Gracia Patricia ihren Kopf durch
© IMAGO / Avalon.red

Der Tod von Fürstin Gracia Patricia erschütterte die Welt

Es war ein rabenschwarzer Tag für Monaco. Am 14. September 1982 erlag Fürstin Gracia Patricia ihren Verletzungen nach einem tragischen Autounfall.

Die Trauer war überwältigend. Viele Monegassen wollten sich persönlich von ihrer Landesmutter verabschieden und erwiesen ihr die letzte Ehre am offenen Sarg. Nachdem Fürstin Gracia Patricia drei Tage aufgebahrt wurde, folgte am 18. September 1982 die Beisetzung in der St.-Nicholas-Kathedrale. 400 Menschen reisten nach Monaco, um der Frau von Fürst Rainier Lebewohl zu sagen.

Prinzessin Diana bei der Beerdigung von Fürstin Gracia Patricia von Monaco
Prinzessin Diana verlässt die Trauerfeier von Gracia Patricia. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Anonymous

Prinzessin Diana setzte ihren Kopf durch

Im britischen Königshaus sorgte die Trauerfeier von Fürstin Gracia Patricia für Diskussionen. Prinzessin Diana versuchte ihren damaligen Ehemann Prinz Charles davon zu überzeugen, an der Beisetzung teilzunehmen. Sie spürte nach einem gemeinsamen Treffen eine Verbindung zu Fürstin Gracia Patricia.

„Nun, ich denke, es ist wichtig, weil sie eine Außenseiterin war, die in eine große Familie eingeheiratet hat, und ich habe dasselbe getan. Darum fühlte es sich richtig an“, sagte Diana in einer Tonbandaufnahme zu ihrem Biografen Andrew Morton. Doch Charles ließ sich nicht überzeugen.

„Also ging ich zur Queen und sagte: ‚Wissen Sie, ich würde das gerne tun‘, und sie sagte: ‚Ich sehe keinen Grund, warum nicht. Wenn Sie das tun möchten, können Sie es tun.‘“

Prinzessin Diana ereilte das gleiche Schicksal wie Gracia Patricia

Prinzessin Diana reiste alleine zur Beisetzung von Fürstin Gracia Patricia, denn kein anderes Mitglied der Königsfamilie zeigte Interesse. Das änderte sich nach der Trauerfeier schlagartig. „Ich bin hingegangen, habe meinen Beitrag geleistet, und als ich zurückkam, waren alle ganz begeistert von mir: ,Oh, du hast das so gut gemacht!“, erinnerte sich die Mutter von William und Harry. „Und ich dachte: ,Na ja, interessant’.“

Bei der Trauerfeier ahnte Prinzessin Diana noch nicht, dass sie 15 Jahre später ebenfalls durch einen Autounfall sterben würde. Am 6. September 1997 fand ihre Beisetzung statt. Unter den 2000 Trauergästen waren auch Mitglieder von anderen Königsfamilien, obwohl es sich nicht um ein offizielles Staatsbegräbnis handelte. Juan Carlos von Spanien, Konstantin von Griechenland, Prinzessin Margriet der Niederlande, Königin Noor von Jordanien sowie das damalige Kronprinzenpaar Naruhito und Masako von Japan erwiesen Diana die letzte Ehre. Zwei Milliarden Zuschauer verfolgten die Beerdigung im Fernsehen.

Anzeige

Weitere News der Royals