Artikel teilen

Prinzessin Madeleine besucht Childhood in Deutschland

Prinzessin Madeleine war auf Deutschlandbesuch. In Frankfurt schaute sich die Schwedin ein künftiges Childhood-Haus an.

Prinzessin Madeleine in Deutschland

Madeleine von Schweden beim Besuch des neuen Childhood-Haus in Frankfurt. Ebenfalls auf dem Foto: Prof. Dr. Jan-Henning Klusmann, Dr. Astrid Helling-Bakki, Prof. Dr. Marco Baz-Bartels © Mit der freundlichen Genehmigung der Childhood Foundation

Prinzessin Madeleine besucht Frankfurt

Hoher Besuch in Deutschland. Prinzessin Madeleine war am Donnerstag in Frankfurt am Main zu Gast. Anlass war ihre Arbeit für die „Childhood Foundation“. Königin Silvia rief die Stiftung 1999 ins Leben, um Kinder vor sexuellen Übergriffen und Gewalt zu schützen. „Kinder, die Missbrauch ausgesetzt sind, werden ihres Rechtes auf Kindheit beraubt und jede verlorene Kindheit ist ein unersetzlicher Verlust für uns alle“, sagte die 78-Jährige einmal. Prinzessin Madeleine unterstützt „Childhood“ schon seit Jahren. Ende 2021 ernannte Königin Silvia ihre Tochter schließlich zur Ehrenvizepräsidentin.

In Deutschland besuchte Prinzessin Madeleine das Universitätsklinikum Frankfurt. Dort wird ein neues Childhood-Haus gebaut. In der ambulanten Anlaufstelle wird künftig Kindern und Jugendlichen, die körperliche und sexualisierte Gewalt erfahren haben, geholfen. Das Haus soll 2023 eröffnet werden. Vor Ort informierte sich die dreifache Mutter über den Stand des Projektes und schaute sich die zukünftigen Räumlichkeiten an. Auch Staatsminister Kai Klose sowie die Projektverantwortlichen Prof. Dr. Kieslich und Prof. Dr. Bartels waren anwesend.

Prinzessin Madeleine in Frankfurt

Gemeinsam im Kampf für die gute Sache: Honorargeneralkonsul Dr. Christian Bloth, Staatsminister Kai Klose, Madeleine von Schweden, Prof. Dr. Juergen Graf, Dr. Astrid Helling-Bakki, Paula Guillet de Monthoux © Mit der freundlichen Genehmigung der Childhood Foundation

Schwedische Kinder kämpft für den Schutz von Kindern

Prinzessin Madeleine zeigte sich von der Arbeit tief berührt. „Seit meine Mutter, Königin Silvia von Schweden, Childhood 1999 gegründet hat, folgt die Stiftung einer klaren Vision: Eine Welt zu schaffen, in der alle Kinder frei von Gewalt, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung sind. Wir haben dazu beigetragen, sexualisierte Gewalt von Kindern auf die globale Agenda zu setzen“, sagte Prinzessin Madeleine in ihrer Rede.

Madeleine erkundigt sich nach dem Fortschritt des Baus. © Mit der freundlichen Genehmigung der Childhood Foundation

Sie betonte, wie wichtig es ist, das Thema nicht unter den Teppich zu kehren. „Was früher ein unsichtbares, stilles und allzu oft verleugnetes Problem war, ist jetzt etwas, das wir erkennen und gemeinsam zu beenden ersuchen. Es macht mich stolz zu sehen, wie schnell sich das Childhood-Haus-Konzept durchsetzt und welchen Einfluss es auf den Kinderschutz in Deutschland hat“, sagte sie und fügte hinzu: „Es erwärmt mein Herz, zu wissen, dass hier die Kinder im Mittelpunkt stehen und sie die Unterstützung bekommen, auf die sie ein Recht haben.“ Und Königin Silvia ist mit Sicherheit stolz, dass ihre Tochter ihr Lebenswerk fortführt.

Prinzessin Madeleine von Schweden für Childhood

Die Schwedin ist selbst Mutter von drei Kindern. Deswegen liegt ihr die Arbeit für Childhood so am Herzen.  © Mit der freundlichen Genehmigung der Childhood Foundation

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü