Álex Lequio ist tot. Der junge Royal starb mit gerade einmal 27 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung. Seine letzten Worte gehen unter die Haut.

Als Álex Lequio starb, waren seine Familie und seine Freundin bei ihm.
© picture alliance / NurPhoto

Álex Lequio di Assaba y Garcia stirbt an Krebs

Traurige Nachrichten für das spanische Königshaus: Alejandro „Álex“ Lequio di Assaba y Garcia ist tot. Der Unternehmer ist am Mittwoch (13. Mai) im Alter von 27 Jahren an Krebs gestorben. Seine Ur-Großmutter war Infanta Beatriz Isabel de Borbón y Battenberg (*1909- †2002), eine Tante des ehemaligen Königs Juan Carlos. Álex selbst war ein Nachfahre von Königin Victoria. Sein Vater Alessandro Lequio ist ein italienischer Aristokrat und Cousin zweiten Grades von König Felipe. Seine Mutter ist die spanische Schauspielerin Ana Obregón, die vor einigen Jahren in die Schlagzeilen geriet, weil sie eine Affäre mit Fußballer David Beckham gehabt haben soll.

Der Spanier kämpfte bereits seit zwei Jahren gegen die tückische Krankheit. Im April 2018 wurde bei Álex Lequio Krebs festgestellt. In Begleitung seiner Eltern Ana Obregón und Alessandro Lequio begab er sich nach New York zur Behandlung. Bei Instagram ließ der Verstorbene seine rund 138.000 Follower an seiner Behandlung teilhaben und versuchte humorvoll mit der Krankheit umzugehen. Lange Zeit sah es so aus, als könne Álex die Krankheit besiegen. Vor einen Monat erlitt der Spanier jedoch einen Rückfall und wurde in eine Privatklinik in Barcelona eingeliefert.

Und obwohl er bis zum Schluss kämpfte, war der Krebs am Ende stärker. Seine Eltern, seine zwei Halbgeschwister und seine Freundin Carolina Monje waren bei ihm, als er starb. Laut seinem Halbbruder Clemente waren seine letzten Worte: „Nehmt einen tiefen Atemzug, genießt das Leben. Einige von euch nehmen es als selbstverständlich an.“