Wenn Royals heiraten, ist das immer etwas ganz Besonderes. Doch trotz monatelanger Planung kommt es auch bei königlichen Hochzeiten immer wieder zu Missgeschicken. ADELSWELT verrät dir die größten Pannen.

Herzogin Kate: Dramatischer Zwischenfall

Es war eine richtige Märchenhochzeit: Am 29. April 2011 gab Herzogin Kate ihrem Traumprinzen das Jawort. Fast wäre ihr großer Tag aber von einem dramatischen Zwischenfall ruiniert worden. Als William und Kate mit der Kutsche durch London fuhren, geriet wenige Meter vor ihnen ein Pferd außer Kontrolle. Es warf seinen Reiter zu Boden und rannte auf die Menschenmenge zu.

„Nicht wenige Menschen schnappten nach Luft, als der Soldat herunterfiel“, erinnerte sich Augenzeugin Claire Davis im „Express“ und fügte hinzu: „Wenn es in die Menge geritten wäre, hätte es eine Katastrophe geben können.“ Zum Glück griff ein beherzter Polizist ein und konnte den wilden Rappen unter Kontrolle bringen.

Herzogin Kate sind Pferde nicht ganz so geheuer. Während der Kutschprozession drehte ein Rappe durch und warf seinen Reiter ab. © picture alliance / Photoshot

Prinzessin Madeleine: Ihr Brautkleid passte nicht

Als Prinzessin Madeleine 2013 in ihrem wunderschönen Brautkleid von Valentino in die Kirche schwebte, war nicht nur Chris O’Neill den Tränen nahe. Doch fast hätte es diesen Moment gar nicht gegeben. Denn wenige Minuten vor der Hochzeit hatte Prinzessin Madeleine Probleme mit ihrem Hochzeitskleid. „Ich hörte wie die Glocken anfangen zu läuten und ich ziehe das Kleid an und es ist einfach viel zu groß“, erinnerte sich die Schwedin in der Doku „Kungliga brudklänningar“.

Durch den ganzen Hochzeitsstress hatte die Königstochter unbemerkt ein paar Pfunde abgenommen. Das maßgeschneiderte Brautkleid passte nicht mehr. Ein Team von gewieften Schneiderinnen war zum Glück in Windeseile zur Stelle, um die Panne auszubügeln. „Sie rannten wie kleine Mäuse herum und nähten das ganze Kleid zusammen. Papa stand an der Tür nebenan und wartete geduldig“, verriet Prinzessin Madeleine. Zum Glück wurde ihr Brautkleid in letzter Sekunde fertig und König Carl Gustaf konnte seine Tochter zum Altar führen.

 Das Brautkleid von Prinzessin Madeleine wurde erst wenige Minuten vor ihrer Hochzeit fertig. Christopher O’Neill ahnte davon beim Jawort nichts. © Ewa-Marie Rundquist, Königlicher Hof
Das Brautkleid von Prinzessin Madeleine wurde erst wenige Minuten vor ihrer Hochzeit fertig. Christopher O’Neill ahnte davon beim Jawort nichts. © Ewa-Marie Rundquist, Königlicher Hof 

Queen Elizabeth: Ihr Tiara zerbrach kurz vor der Hochzeit

Queen Elizabeth ist eigentlich nicht dafür bekannt, schnell in Panik auszubrechen. Doch selbst die Königin kam an ihrem Hochzeitstag ins Schwitzen. Denn zwei Stunden vor ihrem Jawort mit Prinz Philip zerbrach ihre Tiara. Queen Mum versuchte, ihre Tochter zu trösten. „Wir haben noch zwei Stunden und noch andere Tiaras“, soll die Brautmutter laut „The Telegraph“ gesagt haben.

Für die damals 21-Jährige kam ein anderes Schmuckstück aber nicht infrage. Elizabeth wollte unbedingt die kostbare Fringe-Tiara tragen, die einst Königin Mary gehörte. Also wurde das Erbstück kurzerhand per Polizeieskorte zum Juweliergeschäft Garrad gefahren. Vor Ort wurde das zerbrochene Schmuckstück wieder zusammengeschweißt. Rechtzeitig zum Jawort wurde die Tiara fertig und Queen Elizabeth fiel ein Stein vom Herzen.

Prinzessin Diana: Sie beschmutzte ihr Brautkleid

Schon Tage vor ihrer Hochzeit war Prinzessin Diana unglaublich nervös. Zu groß war die Angst, den hohen Anforderungen nicht gerecht zu werden. An ihrem großen Tag passierten der 19-Jährigen gleich zwei Missgeschicke. Aus Versehen bekleckerte sie ihr Brautkleid mit ihrem Lieblingsparfüm „Quelques Fleurs“ von „Houbigant Paris“. Doch leider konnte der Fleck nicht mehr entfernt werden. Damit keiner etwas von der Panne merkt, versuchte Diana den Makel den ganzen Tag mit ihren Händen zu verdecken.

Auch später konnte sie ihre Nerven nicht beruhigen. Beim Gelübde versprach sich Diana vor lauter Aufregung, sodass sie anstelle von „Charles Philip Arthur George“ einem „Philip Charles Arthur George“ die ewige Treue schwor.

Königin Letizia: Starker Regen verzögerte ihre Hochzeit

Ein böses Omen vermuteten einige Gäste auch bei dem Jawort von Königin Letizia und König Felipe. Denn statt strahlendem Sonnenschein hingen am 22. Mai 2004 dunkle Wolken über der Almudena-Kathedrale. In Madrid regnete es so stark, dass die Braut die Kirche nicht betreten konnte. Denn selbst ein Schirm hätte Letizia und ihr Kleid nicht vor den sintflutartigen Regenmassen schützen können. Über eine Stunde mussten die 1400 Gäste in der Kathedrale ausharren – inklusive des Bräutigams, der ungeduldig am Altar wartete.

Schließlich musste Plan B greifen. Anstatt über den roten Teppich zu laufen, fuhr der schwarze Rolls Royce Letizia bis zum Eingang vor. Die Braut wurde beim Aussteigen von einem Baldachin geschützt und schaffte es so trocken in die Kirche.

Der starke Regen am Hochzeitstag von Letizia und Felipe wurde zum Problem. © picture-alliance / dpa/dpaweb | epa efe J.l.cerijido

Herzogin Camilla: Ihre Hochzeit unter einem schlechten Stern

Für Herzogin Camilla und Prinz Charles war es ein steiniger Weg bis zum Jawort. Eigentlich wollte das Paar am 8. April 2005 heiraten, musste seine Hochzeit aber um einen Tag verschieben. Grund dafür war die Beerdigung von Papst Johannes Paul II.

Zum Jawort am 9. April wäre es fast nicht gekommen. Herzogin Camilla war an ihrem großen Tag so krank, dass sie kaum laufen konnte. Die Braut litt unter einer so starken Nasennebenhöhlenentzündung, dass die Hochzeit beinahe abgesagt wurde. „Sie war wirklich krank und gestresst“, erklärte ihre Freundin Lucia Santa Cruz laut „Vanity Fair“ und fügte hinzu: „Sie konnte buchstäblich nicht aufstehen.“ Schließlich biss Camilla die Zähne zusammen und stand ihren Hochzeitstag irgendwie durch.

Augusta von Sachsen-Gotha-Altenburg: Sie übergab sich auf ihrer Schwiegermutter

Aber all die Pannen sind nichts im Vergleich zudem, was Augusta von Sachsen-Gotha-Altenburg an ihrem Hochzeitstag passierte. Als die 16-Jährige 1736 Frederick, den Prinzen von Wales heiraten musste, wurde ihr so schlecht, dass sie sich übergeben musste. Nachdem Augusta ihr Brautkleid ruiniert hatte, kam Schwiegermutter Königin Caroline ihr zur Hilfe – und wurde dann ebenfalls von der nervösen Braut vollgespuckt.

 Mit 16 Jahren wurde Augusta ohne die Landessprache zu sprechen nach England geschickt, um den 12 Jahre älteren Prinzen Frederick zu heiraten. Mit der Situation war das junge Mädchen total überfordert. © Public Domain
Mit 16 Jahren wurde Augusta ohne die Landessprache zu sprechen nach England geschickt, um den 12 Jahre älteren Prinzen Frederick zu heiraten. Mit der Situation war das junge Mädchen total überfordert. © Public Domain