Herzogin Kate hat Wort gehalten. Die Britin traf die kranke Mila Sneddon und erfüllte ihr Versprechen: Sie trug ein pinkfarbenes Kleid für den kleinen Prinzessinnenfan.

Herzogin Kate erfüllt krankem Mädchen rührendes Versprechen
Anfangs war Mila noch etwas schüchtern. Doch nach und nach tauchte sie in der Gegenwart von Herzogin Kate auf auf. © picture alliance / empics | Jane Barlow

Herzogin Kate trifft krebskrankes Mädchen

Es sind Szenen, die ans Herz gehen. Herzogin Kate traf am Donnerstag (27. Mai) kleine Mila Sneddon. „Ich will dir eine große Umarmung geben. Ich freue mich, dich endlich zu treffen“, sagte die Frau von Prinz William bei der Begegnung im Palace of Holyroodhouse.

Mila und Herzogin Catherine verbindet eine ganz besondere Geschichte. Die Fünfjährige wurde in dem Fotobuch „Hold Still: A Portrait of Our Nation in 2020“ verewigt. Herzogin Kate hatte das Projekt ins Leben gerufen. Das Buch zeigt bewegende Momente, die während der Pandemie passiert sind. Ein Foto zeigt, wie „Shielding Mila“, so ihr Spitzname, ihren Vater durch eine Scheibe grüßt. Die damals vierjährige Mila musste sich von ihrer Familie isolieren, da sie an Leukämie erkrankt war und eine Chemotherapie machen musste.

Herzogin Catherine gab dem Mädchen ein rührendes Versprechen

Die dreifache Mutter berührte das Schicksal der Familie sehr. Als Herzogin Kate im vergangenen Jahr mit dem Mädchen telefonierte, wollte es wissen, ob die Britin ein Kostüm hat. „Ich fürchte, ich trage gerade kein Prinzessinnenkostüm, Mila“, erklärte Herzogin Catherine und fragte nach der Lieblingsfarbe des Mädchens. Die damals Vierjährige verriet, dass sie Pink am meisten mag. „Ich muss sicherstellen, dass ich versuche, mir ein rosa Kleid zu suchen. Hoffentlich Mila werden wir uns eines Tages treffen, und dann werde ich daran denken, mein rosa Kleid für dich zu tragen“, versprach Kate dem kranken Mädchen. Und Herzogin Kate hielt Wort. Sie trug ein langes, pinkfarbenes Kleid von „ME+EM”. Und auch Mila hatte sich schick gemacht. Sie trug ein rosafarbenes Kleid und eine Tiara. Dieses Treffen wird „Shielding Mila“ sicher nie vergessen.