Prinz Constanijn bewundert die Entscheidung von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Dennoch macht er sich Sorgen um den britischen Royal.

 Prinz Constantijn steht seit seiner Geburt im Rampenlicht. Er kann sich gut in Prinz Harry hineinversetzen.  © dpa
Prinz Constantijn steht seit seiner Geburt im Rampenlicht. Er kann sich gut in Prinz Harry hineinversetzen. © dpa

Prinz Constantijn: „Harry weiß nicht genau, worauf er sich da einlässt“

Prinz Constantijn hat sich zum „Megxit“ geäußert. In der Talkshow „Op1“ erklärte der Niederländer, dass er die Entscheidung von Prinz Harry und Herzogin Meghan für mutig hält. „Sie haben sich entschieden und ich denke, das ist mutig von ihnen. Es ist mutig, weil ich nicht glaube, dass Harry genau weiß, worauf er sich einlässt. Ich denke, es wird noch viel über sie über sie kommen. Das haben wir schon gesehen“, fürchtet der Unternehmensberater. Als jüngerer Bruder von König Willem-Alexander kann er sich gut in britischen Kollegen hineinversetzen. „Ich fühle mich in gewisser Weise verbunden“, so der Sohn von Prinzessin Beatrix.

Prinz Constantijn betonte jedoch, dass die britische Königsfamilie nicht wirklich mit der niederländischen vergleichbar sei. „Sie fangen in einer ganz anderen Position in der Familie an. Sie haben sehr formale Rollen. Wir haben das hier anders gelöst“, zitiert ihn „Blauw Bloed“. Sein verstorbener Bruder Prinz Friso und er konnten sich trotz ihrer royalen Verwandtschaft selbst verwirklichen. „Ich bin Teil der Königsfamilie und mein Bruder Johan Friso auch, als er noch lebte, aber davon abgesehen haben wir beschlossen, unser eigenes Brot zu verdienen. Das ist eine ganz andere Lösung“, sagte der Niederländer.