Prinz Harry befindet sich unter Beschuss. Dieses Mal ist es ausgerechnet seine Biografin, die kritische Töne für den Royal findet. Dabei hatte Angela Levin ihn doch so ins Herz geschlossen.

 Prinz Harry hat sich für ein freies Leben ohne Zwänge des Königshauses entschieden. Seine Biografin Angela Levin findet, dass sich der Royal verändert hat.  © picture alliance/Capital Pictures
Prinz Harry hat sich für ein freies Leben ohne Zwänge des Königshauses entschieden. Seine Biografin Angela Levin findet, dass sich der Royal verändert hat. © picture alliance/Capital Pictures

Langjährige Weggefährtin sieht negative Veränderung bei Prinz Harry

Das war’s: Seit Mitternacht sind Prinz Harry und Herzogin Meghan keine Repräsentanten des britischen Königshauses mehr. Eine Entscheidung, die nicht jedem gefällt. Die Biografin von Prinz Harry äußerte sich nun ziemlich kritisch zum Megxit. Angela Levin kennt den Royal persönlich. Über ein Jahr hat die Journalistin den Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana interviewt und bei Terminen begleitet.

Früher beschrieb sie den 35-Jährigen als „charismatisch, intuitiv und lustig, aber manchmal unruhig und schwierig“. Heute empfindet sie das Verhalten der Sussexes als selbstsüchtig. „Es ist zutiefst traurig, aber wahr, dass mit jeder Woche, die vergeht, Harry und Meghans Verhalten zunehmend egozentrischer wird“, schreibt sie im „Tatler“-Magazin.

Den Umzug nach Los Angeles kann Angela Levin nicht nachvollziehen. „Ihre Entscheidungen kommen als zwei verwöhnte Teenager statt als zwei Erwachsene rüber. Harry ist bitter geworden und scheint die ganze Zeit gestresst zu sein“, urteilt die Autorin des Buches Harry – Gespräche mit einem Prinzen*.

Geht es Herzogin Meghan nur um Ruhm?

Es ist wohl die Sorge, die aus ihr spricht. Denn eigentlich hat die Britin den Royal ins Herz geschlossen. Angela Levin sieht außerdem die Konflikte mit Herzogin Meghan schon vorprogrammiert. Denn Prinz Harry und seine Frau würden unterschiedliche Ziele verfolgen. „Er sagte mir: ,Wir (William und Harry) wollen keine Promis sein, sondern unsere Rolle für etwas Gutes nutzen“, schreibt die Biografin. Meghan dagegen sei auf Ruhm aus. „Und was wird Harry tun, während Meghan ihren Prominentenstatus in Los Angeles etabliert? Ihre Handtasche halten?“

Seine Biografin bittet den Enkel von Queen Elizabeth sogar, nach England zurückzukehren. „Komm nach Hause, Harry. Dein Land braucht DICH“, schreibt Angelina Levin. Herzogin Meghan erwähnt sie in ihrer Aufforderung jedoch mit keiner Silbe …

* Affiliate-Link