Eine Dokumentation enthüllt, wie es wirklich zu der Scheidung von Prinzessin Diana und Prinz Charles kam. Offenbar war es Queen Elizabeth, die das Ehe-Aus anordnete.

Eiszeit zwischen Prinzessin Diana und Prinz Charles: Auf ihrer letzten gemeinsamen Auslandsreise nach Südkorea zeichnete sich die Scheidung bereits ab. © picture alliance / empics

Prinzessin Diana wollte sich nicht scheiden lassen

Ihre Ehe war nicht mehr zu retten. 1996 verkündete der Palast die Scheidung von Prinzessin Diana und Prinz Charles. Wäre es jedoch nach Diana gegangen, wäre es nie dazu gekommen. Das behauptet nun zumindest die Dokumentation „Princess Diana: In her Own Words“.

„Diana war wegen der Scheidung ziemlich unruhig, sie wollte das nicht“, erklärt die ehemalige BBC-Journalistin Jennie Bond. „Sie sagte buchstäblich zu mir: ,Es ist nichts was ich will.‘ Ich denke, sie dachte, sie könnten zusammen weitermachen: getrennt, aber immer noch als Partner und Eltern der beiden Jungen. Ich denke, sie hat wirklich versucht, es zum Laufen zu bringen.“ Prinzessin Diana, selbst Scheidungskind, hatte offenbar gehofft den endgültigen Bruch noch irgendwie abwenden zu können.

Queen Elizabeth verlangte die Scheidung

Doch offenbar forderte Queen Elizabeth die Scheidung. Denn nach Dianas legendärem TV-Interview, indem sie von ihrer „Ehe zu dritt“ sprach, wollte die Königin einen Schlussstrich ziehen. Im August 1996 wurde die Ehe schließlich aufgelöst.

„Sie fand den Tag der Scheidung äußerst schwierig“, erinnert sich Jennie Bond. „Sie wurde in der Öffentlichkeit gesehen, während sie innerlich sehr verletzt war. Sie sagte mir, es sei ein äußerst schwieriger Tag gewesen, und sie ging nach Hause und brach in Tränen aus.“

Sie hatte Angst vor der Einsamkeit

Nach dem Ehe-Aus fürchtete Prinzessin Diana, nie wieder einen Mann zu finden. „Ich sagte zu ihr: ,Diana, die Männer werden bei dir Schlange stehen‘. Und sie antwortete: ,Nein! Nein! Wer würde mich mit meiner Vergangenheit wollen?’“

Und tatsächlich war es für die Mutter von Prinz William und Prinz Harry schwierig, einen Partner zu finden. Die Beziehung zu dem Herzchirurgen Hasnat Khan scheiterte am Medienrummel. Und auch die Bekanntschaft mit Dodi Al-Fayed war nichts mehr als ein Sommerflirt. Prinzessin Diana hätte mehr Zeit gebraucht, um die wahre Liebe zu finden. Doch das war ihr leider nicht vergönnt.

Quellen: „Diana: In her Own Words“, Het Laatste Nieuws