Artikel teilen

Herzogin Meghan: Traurige Worte über Vater und Schwester

Herzogin Meghan enthüllt die traurige Wahrheit über ihren Vater und ihre Schwester. Vor allem Thomas Markle hat die 39-Jährige schwer enttäuscht.

Herzogin Meghan

Herzogin Meghan spricht im Interview mit Oprah Winfrey über ihre eigene zerrüttete Familie. © picture alliance/AP Photo | Ian Vogler

Oprah-Interview sorgt für gute Quoten

Es war das Interview des Jahres. Am Sonntagabend schütteten Herzogin Meghan und Prinz Harry bei Oprah Winfrey ihr Herz aus. Sie sprachen über ihre Konflikte mit dem Königshaus, Rassismus und über die Suizidgedanken von Meghan. Die Ausstrahlung in den USA verfolgten rund 17 Millionen Menschen. RTL durfte sich laut Quotenmeter einen Tag später über fast 2,7 Millionen Zuschauer freuen.

Doch mit der Ausstrahlung ist es noch nicht getan. Der Sender CBS veröffentlicht nun peu à peu nicht gezeigte Interviewpassagen in den sozialen Netzwerken. In einigen Clips geht es auch um die Familie von Herzogin Meghan.

Herzogin Meghan ist enttäuscht von ihrem Vater

Die 39-Jährige machte deutlich, wie verletzt sie sich von dem Verhalten ihres Vaters fühlte. Thomas Markle hatte mit der Presse für gestellte Paparazzi-Fotos zusammengearbeitet. Dann leugnete der 76-Jährige diese Tatsache. „Wir haben meinen Vater angerufen und ihn gefragt, ob es wahr ist, dass er zugestimmt hat, einige Fotos zu verkaufen. Er sagte nein, absolut nicht“, erinnerte sich Herzogin Meghan in dem Gespräch.

„Ich sagte ihm: ,Weißt du, die Institution hat nie für uns eingegriffen, aber sie können versuchen, dieses Problem zu beenden, wenn wir darum bitten’“, erklärte die Frau von Prinz Harry. Das Angebot sei jedoch eine einmalige Chance gewesen.
[borlabs-cookie id=”twitter” type=”content-blocker”]

“‘I just need you to tell me. And if you tell me the truth, we can help.’ And he wasn’t able to do that.” — Meghan, Duchess of Sussex, on a conversation she had with her father regarding tabloids #OprahMeghanHarry pic.twitter.com/XhPwGM0Uvl

— CBS This Morning (@CBSThisMorning) March 8, 2021

[/borlabs-cookie]

Sie wollte den Fehler von Thomas Markle bereinigen

„Ich erklärte ihm, dass wir eines Tages nicht denselben Einfluss nutzen könnten, um unsere Kinder zu schützen, wenn sie dies einmal tun würden. Ich versicherte ihm, dass wir ihm helfen könnten, wenn er mir die Wahrheit sagen würde. Aber er hat es nicht getan, er hat mich angelogen. Und das hat mich für immer schockiert“, offenbarte Herzogin Meghan.

Thomas Markle fehlte schließlich auch bei der Hochzeit seiner Tochter. Stattdessen führte Prinz Charles sie zum Altar. Die Enttäuschung über diesen Bruch mit ihrem Vater ist der 39-Jährigen bis heute anzumerken. „Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie ich mein Kind jemals absichtlich verletzen könnte, also ist es schwer für mich, das zu verstehen“, sagte sie.
[borlabs-cookie id=”instagram” type=”content-blocker”]

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Misan Harriman (@misanharriman)

[/borlabs-cookie]

Kennt Samantha Markle ihre Schwester gar nicht?

Doch Thomas Markle war nicht das einzige Familienmitglied, das Herzogin Meghan in den Rücken gefallen ist. Auch ihre Halbschwester war bereit, für private Geschichten die Hand aufzuhalten. Anfang des Jahres brachte Samantha Markle sogar ein Enthüllungsbuch auf den Markt.

Meghan beteuerte jedoch, dass ihre Halbschwester sie kaum kennen würde. „Das letzte Mal, dass ich sie gesehen habe, muss 18 oder 19 Jahre her sein, und das Mal davor zehn Jahre davor. Sie hat ihren Nachnamen wieder zurück zu Markle geändert, ich glaube, da war sie schon in ihren frühen 50ern, und zwar genau dann, als ich meine Beziehung zu Harry begonnen habe, also ich denke, das sagt genug“, erzählte Meghan.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü