Artikel teilen

König Willem-Alexander: Die Entscheidung ist gefallen

König Willem-Alexander hat sich nun zur Kutschen-Diskussion geäußert. Der Niederländer möchte die „Goldene Kutsche“ vorerst nicht mehr nutzen.

König Willem-Alexander: Die Entscheidung ist gefallen

König Willem-Alexander hat sich entschieden, die Kutsche aus dem Verkehr zu ziehen. © picture alliance / ANP | Remko de Waal

König Willem-Alexander will „Goldene Kutsche“ vorerst nicht mehr nutzen

Der niederländische König Willem-Alexander äußert sich zur Kutschen-Diskussion. Am Donnerstag (13. Januar) teilte der Royal seine Entscheidung per Videobotschaft mit. Die „Goldene Kutsche“ wird bis auf Weiteres aus dem Verkehr gezogen. „Wir können die Vergangenheit nicht neu schreiben. Wir können aber gemeinsam versuchen, damit ins Reine zu kommen“, sagte König Willem-Alexander. „Die Goldene Kutsche wird erst dann wieder fahren können, wenn die Niederlande dafür reif sind. Und das ist jetzt noch nicht der Fall.“

Pferdekutsche war ein Geschenk an Königin Wilhelmina

Doch warum ist die „Goldene Kutsche“ so umstritten? Das opulente Gefährt war im Jahr 1898 ein Geschenk an Königin Wilhelmina von der Amsterdamer Bevölkerung. Die niederländischen Royals hatten die Pferdekutsche traditionell als Transportmittel zur Parlamentseröffnung im September genutzt. Wegen aufwendiger Renovierungsarbeiten kam die „Gouden Koets“ jedoch seit 2015 nicht mehr zum Einsatz. Nun sind die Reparaturen allerdings abgeschlossen und die Kutsche könnte wieder genutzt werden.

Anzeige:
Goldene Kutsche

Dieses Bild auf der Kutsche erinnert an die Sklaverei-Vergangenheit des Landes. Das Gefährt wird derzeit im Amsterdamer Museum ausgestellt. © picture alliance / ROBIN UTRECHT | ROBIN UTRECHT

„Goldene Kutsche“ erinnert an Kolonialvergangenheit

Doch in den Niederlanden sorgt die Pferdekutsche für einige Diskussionen. Einige Niederländer empfinden das Gefährt als Symbol für Rassismus und Unterdrückung. Denn eine Zeichnung auf der linken Seitenwand erinnert an die Sklaverei-Vergangenheit des Landes. Das Bild „Tribute of the Colonies“ vom Künstler Nicolaas van der Waay zeigt kniende Schwarze, die ihren weißen Herren sowie einer jungen Frau auf dem Thron Kakao und Zuckerrohr übergeben. Die Niederlande hatten am 1. Juli 1863 nach fast 300 Jahren als einer der letzten Staaten die Sklaverei abgeschafft. Die Kolonialvergangenheit ist immer noch nicht komplett aufgearbeitet worden.

„Einander zuzuhören und zu verstehen sind wesentliche Voraussetzungen, um Versöhnung zu erreichen und den Schmerz aus den Seelen der Menschen zu nehmen“, erklärte König Willem-Alexander in seiner Rede. „Ich weiß, dass wir es schaffen können, auch wenn es ein langer und schwieriger Weg ist. Ich verstehe die unterschiedlichen Gefühle aller sehr gut. Nur wenn wir diesen Weg der Versöhnung gemeinsam gehen, kann die Goldene Kutsche wieder am Prinsjesdag fahren, dem Tag, an dem wir unsere Demokratie und unsere Solidarität als niederländisches Volk feiern.“

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü