Artikel teilen

Königin Katharina: Ihre Eifersucht bezahlte sie mit dem Tod

Als Königin Katharina von der Affäre ihres Mannes hörte, stellte sie ihm in einer kalten Winternacht nach. Ihre Eifersucht bezahlte sie weniger später mit dem Tod.

Katharina von Württemberg

Königin Katharina war blind vor Eifersucht. Sie hatte vermutlich Angst, wieder einen Ehemann zu verlieren. Ihr erster Gatte Georg von Oldenburg (*1784-†1812) war nach nur drei Ehejahren gestorben. Sein Verlust hatte sie schwer getroffen.  © Public Domain

Königin Katharina wurde von ihrem Mann verschmäht

Die Liebe kann grausam sein. Wird sie nicht erwidert, löst sie furchtbare Qualen aus. Mitunter treibt sie den Mensch auch zu unüberlegten Handlungen.

Königin Katharina von Württemberg (*1788-†1819) hätte wohl ebenfalls länger gelebt, wäre sie nicht das Opfer einer verschmähten Liebe geworden. Doch ihr Ehemann hatte sein Herz und seinen Körper einer anderen geschenkt. Blanche de la Flèche war die Geliebte von König Wilhelm I. von Württemberg. Der Adlige war der schönen Italienerin mit Haut und Haaren verfallen.

Nur in einem Nachthemd bekleidet, verfolgte sie ihren Mann

Als Königin Katharina von den Liebesgerüchten hörte, war sie nicht mehr Herrin ihrer Sinne. Blind vor Eifersucht stellte die Schwangere den Liebenden in einer kalten Winternacht nach. Nur in einem Nachthemd bekleidet, spannte sie die offene Kutsche an, um Wilhelm und Blanche zu verfolgen. Die Königin kämpfte sich durch Schnee und Eis, bis sie das Privatgestüt Scharnhausen erreicht hatte. Dort bot sich Katharina ein Einblick, der ihre Welt in einer Sekunde zerschmetterte: Sie erwischte Wilhelm in flagranti mit der anderen Frau.

Katharina Pawlowna

Die Königin trug wieder ein Kind unter ihrem Herzen, als sie sich in der Winterkälte nur in einem Nachthemd bekleidet nach draußen wagte. © Gemeinfrei

Ihr gebrochenes Herz hörte auf zu schlagen

Völlig aufgelöst kehrte die gehörnte Ehefrau ins Schloss zurück. Königin Katharina war so durchgefroren, dass die Kammerfrau ihr sogar die Stiefel von den Füßen schneiden musste. Aber das war nichts gegen ihre seelischen Qualen. Nun hatte sie es schwarz auf weiß: Das Herz ihres Mannes gehörte einer anderen. Ihr eigenes Herz wiederum sollte bald zu schlagen aufhören.

Bei ihrem nächtlichen Ausflug zog sich die gebürtige Russin nämlich eine schwere Unterkühlung zu, die sich mit Fieber abwechselte. Da Königin Katharina schon zuvor mit einer Gürtelrose und einer Erkältung kämpfte, war ihr Körper bereits geschwächt. Zudem hatte sie sich an ihrem Mundwinkel eine Blase aufgestochen, was zu einer bakteriellen Infektion geführt hatte.

Schließlich starb Katharina von Württemberg am 9. Januar 1819 an einem Schlaganfall. Die 30-Jährige hinterließ zwei Söhne aus ersten Ehe und zwei Töchter aus der zweiten. Ihre Jüngste Sophie Friederike Mathilde wurde 1849 an der Seite von König Wilhelm III. Königin der Niederlande. Doch diesen feierlichen Moment konnte Katharina nicht mehr miterleben, denn ihre Eifersucht hatte sie regelrecht in den Tod getrieben.

König Wilhelm I. von Württemberg

König Wilhelm heiratete nach dem Tod Katharinas seine 19 Jahre jüngere Cousine Pauline. Er gab seine Affäre mit Blanche auch dann nicht auf. Am Ende war die Italienerin aber nur eine von vielen. © Gemeinfrei

Auch interessant: Königin Maud: Ihre Wespentaille wurde ihr zum Verhängnis

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü