Artikel teilen

Königin Silvia: Jetzt sind die Tränen endlich vergessen

Königin Silvia hat eine schwere Zeit hinter sich. Doch nun gibt es wieder Grund zur Freude für die Mutter von Kronprinzessin Victoria.

Silvia von Schweden

„Vor der Pandemie hatte ich so viel zu tun, zu organisieren, zu besuchen, Reden zu halten, aber jetzt wurden der König und ich mehrere Monate im Schloss Stenhammar unter Quarantäne gestellt“, so Silvia. © picture alliance / dpa | Rainer Jensen

Königin Silvia litt während der Isolation

Hinter Königin Silvia liegen schwere Monate. Wie vielen Menschen hat auch der Schwedenkönigin die Pandemie zugesetzt. Aus Sicherheitsgründen isolierte sich die 77-Jährige ein halbes Jahr auf Schloss Stenhammar. Der Sorge konnte sie jedoch nicht entkommen. „Es ist äußerst beängstigend, dass so viele ältere Menschen während der Pandemie in Schweden starben. Und mit Trauer in meinem Herzen sah ich, dass alle älteren Menschen, die starben, nur Zahlen in der Statistik wurden. Alte Menschen wurden mit ihrer Angst und ihrem Schmerz allein gelassen“, sagte die Adlige damals. Der Kontakt zu ihrer geliebten Familie fand fast nur noch per Telefon und Computer statt. Für einen Familienmenschen wie Königin Silvia war das besonders traurig. „Das ist natürlich schwierig. Es tut weh, nicht zusammen sein zu können“, so die Königin. Wie sehr genießt die Adlige es doch, ihre Kinder und Enkel um sich zu haben. Doch die Vernunft war stärker.

Königin Silvia Handgelenk

Über Monate versteckte die Königin ihr Handicap. © Sara Friberg, Kungl. Hovstaterna

Silvias Bruder starb und sie hatte einen folgenschweren Unfall

Am 23. Oktober 2020 folgte dann der nächste Schock. Königin Silvia musste Abschied von ihrem geliebten Bruder nehmen. Walther Sommerlath war im Alter von 86 Jahren gestorben. „Ich und meine Familie sind in großer Trauer und vermissen meinen Bruder Walther“, erklärte die Schwedenkönigin in einem offiziellen Statement. Und als wäre das alles nicht schlimm genug, hatte die 77-Jährige im Februar 2021 auch noch einen folgenschweren Unfall. Königin Silvia war auf Schloss Drottningholm gestürzt und brach sich mehrfach das Handgelenk. Die Heilung gestaltete sich schwierig. Wochenlang musste die dreifache Mutter einen Gips tragen und ihre Hand dann mühsam wieder trainieren. Zudem war die Adlige auf Hilfe angewiesen. Man kann sich vorstellen, was das für eine stolze Frau wie Königin Silvia bedeutet haben muss.

Königsfamilie

Den Sommer verbringen die schwedischen Royals gemeinsam auf Schloss Solliden. © Jonas Ekströmer, Kungahuset.se

Die Familie kommt wieder zusammen

Die Tränen können nun endlich trocknen. Denn Königin Silvia erwartet ein wundervoller Sommer. Prinzessin Madeleine ist mit ihrer Familie aus Florida angereist. Nach eineinhalb Jahren konnte die 77-Jährige ihre geliebte Tochter und die drei Enkel wieder in die Arme schließen. Endlich kann Königin Silvia wieder ihre ganze Familie um sich haben. Denn traditionell verbringen die schwedischen Royals die Ferien gemeinsam auf Öland.

Bei den Royals stehen Geburtstage bevor

Und dann ist da ja auch noch das jüngste Familienmitglied. Prinz Julian wurde am 26. März geboren. Langsam entdeckt der Sohn von Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip die Welt. Ihm dabei zuzuschauen, dürfte eine wahre Freude für Königin Silvia sein. Am 15. August kommt die Familie zusammen, um seine Taufe zu feiern. Zudem stehen auch noch ein paar schöne Geburtstage vor der Tür. Ihr Schwiegersohn Christopher O’Neill wird am 27. Juni 47 Jahre alt. Kronprinzessin Victoria feiert am 14. Juli ihr 44. Lebensjahr. Ihre Schwägerin Prinzessin Christina wird am 3. August 78 Jahre alt und ihr Enkel Prinz Gabriel feiert am 31. August seinen vierten Geburtstag. Und auf diese Feste freut sich Königin Silvia garantiert.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü