Artikel teilen

Prinz Bernhard: Das bewegte Leben von Beatrix’ Vater

Uneheliche Kinder, ein Bestechungsskandal und eine schwere Krankheit: Prinz Bernhard der Niederlande lebte ein bewegtes Leben. ADELSWELT verrät euch mehr über den Vater von Königin Beatrix.

Prinz Bernhard der Niederlande lebte ein bewegtes Leben.

Er war fast 70 Jahre lang der Mann an der Seite der niederländischen Königin: Prinz Bernhard. Der gebürtige Deutsche hatte ein bewegtes Leben. Und sorgte sogar für einen handfesten Skandal. © Daniel SIMON/Gamma-Rapho via Getty Images

Deutscher Prinz heiratet niederländische Thronerbin

Prinz Bernhard der Niederlande hatte ein bewegtes Leben. Als Prinz von Lippe-Biesterfeld 1911 in Deutschland geboren, heiratete der studierte Jurist im Jahr 1937 die damalige niederländische Thronfolgerin Prinzessin Juliana. Die Hochzeit war vor allem im Interesse von Königin Wilhelmina, die die 1930er Jahre größtenteils damit verbrachte, einen geeigneten Partner für ihre einzige Tochter Juliana zu finden. Mit Prinzessin Juliana bekam Bernhard die vier Töchter Beatrix, Irene, Margriet und Christina.

Im Jahr 1947 hatte Königin Wilhelmina zunehmend mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nach der Unabhängigkeit Indonesiens von den Niederlanden gab sie schließlich ihre Abdankung bekannt. Am 4. September 1948 wurde ihre Tochter Juliana als neue Königin eingeschworen. Prinz Bernhard war von nun an Prinzgemahl. Als Mann an der Seite der Königin machte Bernhard sich einen Namen als internationaler Botschafter für die Niederlande in Zeiten des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg.

Prinz Bernhard und Königin Juliana.

Prinz Bernhard und Königin Juliana waren fast 70 Jahre lang verheiratet. Von 1948 bis 1980 regierte Königin Juliana die Niederlande. Prinz Bernhard machte sich in dieser Zeit vor allem als Botschafter für die Niederlande einen Namen. © Central Press/Hulton Archive/Getty Images

Anzeige:

Bestechungsskandal um den Prinzgemahl

Trotz seiner wichtigen Arbeit für die Niederlande wurde Prinz Bernhard 1976 zum Mittelpunkt eines handfesten Skandals. Dem Mann von Königin Juliana wurde vorgeworfen, rund 1.1 Millionen US-Dollar Bestechungsgeld vom amerikanischen Flugzeughersteller Lockheed Corporation angenommen zu haben. Im Gegenzug soll der vierfache Vater dafür gesorgt haben, dass die niederländische Regierung Kampfflugzeuge vom Typ F-104 der Lockheed Corporation kaufte. Die Vorwürfe gegen den Prinzen gingen monatelang durch niederländische und internationale Medien. Der damalige niederländische Ministerpräsident Joop den Uyl ordnete schließlich eine Untersuchung an. Auf die Vorwürfe gegen sich angesprochen, sagte Prinz Bernhard gegenüber Reportern nur: „Ich stehe über solchen Dingen.”

Letztlich stellte der Ministerpräsident ihn vor die Wahl: Entweder sollte er alle öffentlichen Ämter aufgeben oder sich einem Gerichtsprozess stellen. Der Vater von Königin Beatrix trat schließlich von seinen Posten zurück. Nach dem Tod von Prinz Bernhard wurde seine Schuld zweifelsfrei belegt.

Zwei uneheliche Töchter ‒ und ein britischer Minister als Sohn?

Prinz Bernhard und Königin Juliana wirkten mit ihren vier Töchtern wie eine echte Bilderbuch-Familie. Bernhard war seiner Familie jedoch nicht immer treu. Während seiner Ehe mit Juliana zeugte er zwei uneheliche Töchter. Anfang der 1950er Jahre hatte er eine Affäre mit Alicia Webber, einer damals 19-jährigen Deutschen. Aus dieser Ehe ging die Tochter Alicia von Bielefeld hervor. Bernhards fünfte Tochter arbeitete später als Landschaftsarchitektin in den USA.

Prinz Bernhard und Königin Juliana hatten vier Töchter.

Wie eine echte Bilderbuch-Familie: 1957 posieren Bernhard und Juliana mit ihren vier Töchtern Irene, Margriet, Christina und Beatrix für ein Foto. Prinz Bernhard hat seine Frau jedoch mehrmals betrogen und mindestens zwei uneheliche Kinder gezeugt. © ullstein bild/ullstein bild via Getty Images

Im Jahr 1967 wurde Prinz Bernhard noch einmal Vater. Mit dem französischen Model Hélène Grinda bekam er die Tochter Alexia Grinda. Obwohl die Gerüchte um seine unehelichen Töchter jahrzehntelang durch die Medien kreisten, wurden Alicia von Bielefeld und Alexia Grinda erst nach seinem Tod als Bernhards Töchter bestätigt. Neben seinen beiden Töchtern soll der Vater von Königin Beatrix aber noch ein drittes uneheliches Kind haben. Und sein angeblicher Sohn ist kein Unbekannter.

Im Dezember 2008 behauptete der niederländische Historiker Cees Fasseur, dass der ehemalige britische Minister Jonathan Aitken der Sohn von Prinz Bernhard sei. Aitken gehörte der konservativen Partei an und war Minister im Kabinett von John Major. Jonathan Aitken soll aus einer Affäre Bernhards mit der Britin Penelope Maffey entstanden sein. Dieses Gerücht ist aber bis heute nicht bestätigt.

Prinz Bernhard kämpft mehrmals gegen den Krebs

Im Jahr 1994 machte Prinz Bernhard erstmals mit gesundheitlichen Problemen auf sich aufmerksam. Nachdem dem Prinzgemahl ein Tumor aus dem Darm entfernt wurde, litt Bernhard an akutem Lungenversagen. Sein Zustand war so kritisch, dass seine Tochter Königin Beatrix unmittelbar zu ihm ins Krankenhaus eilte, als sie von einem Besuch in Afrika zurückkehrte. Im Frühjahr 1995 konnte Prinz Bernhard schließlich aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Im Jahr 2004 erkrankte Bernhard jedoch erneut schwer. Nach dem Tod seiner Frau Juliana im März 2004 ging es ihm zunehmend schlechter. Im November wurde ihm schließlich ein inoperabler Tumor in der Lunge diagnostiziert. Prinz Bernhard verstarb am 1. Dezember 2004 mit stolzen 93 Jahren in Utrecht.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü