Artikel teilen

Prinzessin Astrid von Belgien hat sich schwer verletzt

Prinzessin Astrid sorgt für traurige Nachrichten. Die Schwester von König Philippe hat sich schwer verletzt und musste alle Termine absagen.

Prinzessin Astrid von Belgien hat sich schwer verletzt

Astrid von Belgien hat sich eine sehr schmerzvolle Verletzung zugezogen. © picture alliance/dpa | Laurie Dieffembacq

Prinzessin Astrid bricht sich mehrere Wirbel

Neben Fürstin Charlène gibt es noch ein weiteres Sorgenkind in der Adelswelt. Prinzessin Astrid von Belgien hat sich schwer verletzt. Die 59-Jährige hat sich mehrere Wirbel gebrochen. Der Unfall ereignete sich laut Palast bei „einer sportlichen Aktivität im privaten Bereich.“ Wobei genau das Unglück passierte, ist nicht bekannt. Die Schwester von König Philippe muss nun allerdings nicht im Krankenhaus liegen. Die Prinzessin kann sich zu Hause erholen. Die Ärzte haben ihr allerdings Bettruhe verordnet.

Deswegen muss die fünffache Mutter auch ihre nächsten Termine ausfallen lassen. Eigentlich sollte die Belgierin Anfang Oktober im Auftrag des Königs in die USA reisen. Termine zu den Themen Medizintechnik und Pharmazie, künstliche Intelligenz, Agrar- und Lebensmittelsektor, sowie Lösungen für den Klimawandel durch neue Technologien standen auf dem Plan. Doch mit ihren gebrochenen Wirbeln kann die Adlige die lange Flugreise nicht antreten.

Königin Mathilde und König Philippe fallen auch aus

Prinzessin Astrid ist nicht das einzige Mitglied der belgischen Königsfamilie, dass eine Zwangspause machen muss. Am Donnerstag wurde bekannt, dass eines der Kinder von König Philippe und der Königin Mathilde an Corona erkrankt ist. Das belgische Königspaar hat deswegen auf weiteres alle Termine abgesagt.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü