Herzogin Kate zählt zu den Lieblingen der Monarchie. Schon längst ist die Ehefrau von Prinz William Kult. Diese kuriosen Fakten über die schöne Britin kennt allerdings kaum jemand.

Schon gewusst? Herzogin Kate lebte als Kind zwei Jahre mit ihrer Familie in Jordanien.
© imago/Starface

Unglaubliche Prophezeiung als Kind

Unfassbar, aber wahr: Als 13-Jährige spielte Herzogin Kate in einem Theaterstück mit, das heute unglaubliche Parallelen zu ihrem echten Leben aufzeigt. In ihrer Rolle traf sie einen Wahrsager, der ihr die Zukunft voraussagte: „Bald wirst du einen gut aussehenden Mann treffen, einen reichen Gentleman.“ Und die junge Kate erwiderte glücklich: „Das ist alles, was ich mir je gewünscht habe. Wird er sich in mich verlieben?“ „Das wird er“, verkündete der Hellseher. „Und wird er mich heiraten?“, fragte das Mädchen aufgeregt. „Und er wird dich heiraten“, erwiderte ihr Mitschüler.

Dann offenbarte der Wahrsager der späteren Herzogin noch, dass ihr Zukünftiger sie mit nach London nehmen wird. Doch es wird noch unglaublicher! Der junge Mann, den Kate dann in dem Theaterstück heiratete, war blond und hieß ausgerechnet William!

Kate Middleton lernte ihren Traumprinzen an der Uni kennen, wo das Paar 2005 seinen Abschluss machte.
©imago/ZUMA Press

Sie ging als älteste Braut in die Geschichte ein

Auf ihren Heiratsantrag musste Herzogin Kate lange warten. Erst nach acht Jahren Beziehung stellte Prinz William die Fragen aller Fragen. Als der Thronfolger sie dann endlich heiratete, war Kate bereits 29 Jahre alt – und die bis dato älteste Braut eines zukünftigen Königs in der britischen Geschichte. Ebenfalls zum „alten Eisen“ gehörten auch Herzogin Camilla mit 57 Jahren und Eleonore von Aquitanien (ca. 1122-1204) mit 30 Jahren. Für beide war es allerdings die zweite Ehe. Bei der Frau von Heinrich II. ist das Geburtsjahr zudem nicht mit Sicherheit übermittelt.

Herzogin Kate war bei ihrer Hochzeit die älteste Braut einen künftigen Königs.
© Chris Jackson/Chris Jackson Collection / Getty Images

Ihren Spitznamen verdankt sie einem süßen Tier

Herzogin Kate hat einen geheimen Spitznamen, den nur wenige Menschen kennen. Während ihrer Schulzeit wurde die Britin „Squeak“ („Quieken oder Quietschen“) genannt. Doch das hat allerdings nichts mit einer quietschenden Stimme zu tun, wie man vermuten könnte. Die Geschichte dahinter ist viel niedlicher.

Kate und ihre Schwester Pippa wurden nämlich nach den Meerschweinchen ihrer Schule benannt. „Es gab eins, das hieß Pip und das andere hieß Squeak. Und dann wurde meine Schwester und ich Pip und Squeak genannt“, erzählte die Frau von Prinz William einmal bei einer Rede in ihrer alten Schule. Etwa, weil die Middleton-Schwestern genauso süß waren, wie die kleinen Tierchen? Eine Antwort lieferte die dreifache Mutter nicht. Jedoch verriet sie, dass der ungewöhnliche Name sie sogar noch bis an die Uni verfolgte.

Die Klatschpresse ist auf ihrer Seite

Die Klatschpresse im Zaum zu halten, ist gar nicht so einfach. Herzogin Meghan und Prinz Harry können ein Lied davon singen. Herzogin Kate hat da mehr Glück. Die zwei Zeitungsgruppen, News International, welche „The Times“ und „The Sun“ veröffentlichen; und die Guardian Media Group, Herausgeber von „The Guardian“, entschieden 2007 künftig keine Paparazzi-Bilder mehr von ihr zu veröffentlichen. Unglaublich, schließlich entgeht der Klatschpresse somit ja auch ein riesiges Geschäft. Doch offenbar möchte man es sich mit Kate lieber nicht verscherzen.

Paparazzi-Aufnahmen gibt es kaum von Herzogin Kate, denn große Boulevardblätter verzichten freiwillig.
© Chris Jackson/Chris Jackson Collection / Getty Images

Sie ist mit einem Präsidenten verwandt

Zugegeben: Der Stammbaum von Herzogin Kate ist nicht ganz so vornehm wie der ihres Gatten. Doch auch sie ist mit berühmten Persönlichkeiten verwandt. George Washington, erster Präsident der Vereinigten Staaten, war ihr Cousin achten Grades. Außerdem ist sie über einige Ecken auch mit Komikerin Ellen DeGeneres verwandt: Sie sind Cousinen fünfzehnten Grades.

Darum trägt die schöne Britin niemals Orange

Gelb, Blau, Rot – ähnlich wie bei der Queen finden sich auch bei Herzogin Kate alle Farben des Regenbogens im Kleiderschrank. Nur um einen Farbton macht die Frau von Prinz William einen großen Bogen: Orange. In all den Jahren, seit die 37-Jährige in der Öffentlichkeit steht, hat sie nie ein kräftiges Orange getragen. Aber warum nur? Stil-Expertin Daisy Schubert ist sich sicher, dass die Britin die Farbe absichtlich meidet. Diese würde an ihr nämlich „fürchterlich“ aussehen, wie die Modeberaterin gegenüber „Express“ erklärte. Die Herzogin sei nämlich eher ein Wintertyp, dem Weiß, Schwarz, Marineblau, Rot und Pink am besten steht.

Herzogin Kate hat keine konkrete Lieblingsfarbe. Sie mag aber Weiss und Rosa gern, wie sie einmal verraten hat.
©imago/ZUMA Press

Sie schwärmte für Tom Cruise

Bevor Herzogin Kate ihren Traumprinzen fand, hatte sie einen anderen Mann im Visier: Tom Cruise. In jungen Jahren schwärmte die Britin regelrecht für den Hollywood-Star. Der Film „Cocktail“ mit Tom Cruise gilt außerdem als einer ihrer Lieblingsfilme.

Sie traf Prinz William schon als Kind

Bisher wurde immer angenommen, dass sich Prinz William und Herzogin Kate zum ersten Mal während ihres Studiums an der St. Andrews University über den Weg liefen. Doch das stimmt offenbar gar nicht. Wie Royal-Reporterin Katie Nicholl in ihrem Buch „The Future Queen“ behauptet, trafen sich die beiden schon viel früher. „Sie haben sich tatsächlich zum ersten Mal in der Grundschule getroffen“, erklärte die Journalistin nun gegenüber „Svenskdam“ und fügte hinzu: „Es war, als ihre jeweiligen Schulen, Ludgrove Prep und St. Andrews Prep, sich für ein Hockeyspiel trafen.“

Damals war die Britin neun Jahre alt. „Obwohl sie nicht sonderlich an Jungs interessiert war, weckte seine Ankunft ihr Interesse. Es herrschte eine große Aufregung, als Prinz William ankam“, so Katie Nicholl. „Da hat Kate zum ersten Mal den Prinzen mit ihren eigenen Augen gesehen. Aber nicht zum letzten Mal“, schmunzelt Katie Nicholl.

Kim Kardashian ist ihr größter Fan

Nicht nur unter Normalos hat die Schwiegertochter von Prinz Charles unzählige Fans, auch viele Promis sind dem Charme der eleganten Brünette hoffnungslos erlegen. Nicht nur Reese Witherspoon zählt sich zu den Bewunderinnen von Herzogin Kate, auch Kim Kardashian hätte die royale Schönheit nur zu gern als Freundin. Um sich bei ihr einzuschmeicheln, schickte sie Kate zu ihrem 30. Geburtstag sogar ein paar selbstdesignte Schuhe. Bisher hat die Adlige die Treter jedoch nicht in der Öffentlichkeit getragen. Der Herzenswunsch von Kim Kardashian Kate einmal zu treffen, ist bisher ebenfalls nicht in Erfüllung gegangen.

Herzogin Kate ist offenbar kein Kardashian-Fan. Sie hat bisher keine Anstalten gemacht, sich mit Kim zu treffen.
©imago/i Images

Fakt 10: Sie ist Rekordhalterin

Dass Herzogin Kate gerne Sport treibt, ist kein Geheimnis. Schon in ihrer Jugend liebte sie es, Tennis und Hockey zu spielen. Dass die royale Sportskanone sogar Rekordhalterin ist, wissen nur Wenige. An ihrer Schule hat die Britin einen Rekord im Hochsprung aufgestellt, der bisher noch immer nicht gebrochen wurde.

Sportskanone Kate beim Klettern im Jahr 2015.
©imago/Starface