Herzogin Kate und Prinz William empfinden unendliche Trauer. Ihr geliebter Hund Lupo ist tot. Darum war der Vierbeiner für das Paar so wichtig.

Herzogin Kate und Prinz William Hund tot
Herzogin Kate und Prinz William trauern um ihren Familienhund.
© picture alliance / empics | Phil Noble

Herzogin Kate und Prinz William trauern um ihren Hund

Es ist der Moment, vor dem sich jeder Hundebesitzer fürchtet: Der geliebte Vierbeiner stirbt. Auch Herzogin Kate und Prinz William müssen dieses Schicksal jetzt ertragen. Denn ihr Familienhund Lupo ist tot. Die traurige Nachricht teilte das Paar bei Instagram mit.

„(Wir sind) sehr traurig, dass unser lieber Hund Lupo letztes Wochenende verstorben ist. Er ist seit neun Jahren das Herz unserer Familie und wir werden ihn so sehr vermissen – W & C“, schrieben Prinz William und Herzogin Catherine. Dazu teilten sie ein Foto Cocker Spaniels. Was die Todesursache des Hundes ist, wurde nicht bekannt. Allgemein hat die Rasse jedoch eine Lebenserwartung zwischen 12 und 15 Jahren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Duke and Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal)

Lupo war ein richtiges Familienmitglied

Lupo war einst ein Geschenk von Michael und Carole Middleton an das Paar. Der Rüde wurde im Dezember 2011 als Welpe ihrer eigenen Hündin Ella geboren. Sein Name stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Wolf“. Die gesamte Familie Middleton liebt diese Rasse. Auch Kates Bruder hat mehrere Cocker Spaniels. 

Vor der Geburt von Prinz George spielte Lupo eine wichtige Rolle. Weil sich Herzogin Kate und Prinz William nicht für den Vornamen ihres Babys entscheiden konnten, breiteten sie Zettel mit Namensvorschlägen auf dem Boden aus. Fellnase Lupo entschied sich dann per Pfotenzeig für George, berichtete „The Mirror“. Der Palast hat diese Anekdote jedoch nie kommentiert.

Doch nicht nur Herzogin Kate und Prinz William sind traurig. Auch Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis dürfte der Verlust ihres besten Freundes schwer treffen. Sie kannten den Hund schließlich ihr ganzes Leben. Man kann nur hoffen, dass die kleinen Royals über diesen Verlust bald hinwegkommen.