König Alfons und Victoria Eugenie freuten sich auf den schönsten Tag ihres Lebens. Doch dann wurde ihre Hochzeit zum Blutbad.

König Alfons und Königin Victoria Eugenie von Spanien
König Alfons und Königin Victoria Eugenie erlebten bei ihrer Hochzeit eine Katastrophe. © picture-alliance / dpa

König Alfons wollte keine andere Braut

Es war Liebe auf den ersten Blick. Als König Alfons 1905 die schöne Victoria Eugenie von Battenberg bei einem Dinner im Buckingham Palace sah, war er sofort fasziniert von ihr. Nach seiner Rückkehr in Spanien begann der Monarch, seiner Angebeteten Postkarten zu schreiben. Auch Ena, wie sie genannt wurde, fand zunehmend Gefallen an dem Spanier.

Ihre Hochzeit stand von Anfang an aber unter einem schlechten Stern. Zum einen war die Mutter von König Alfons gegen die Hochzeit. Königin Maria Cristina hielt die Prinzessin nicht für standesgemäß, da ihre Großmutter nicht von königlicher Abstammung war. Zum anderen war die Braut keine Katholikin. Zudem sorgte sich die Königin, dass ihre Enkelkinder nicht gesund sein könnten. Denn in der Familie von Victoria Eugenie war die Bluterkrankheit verbreitet. Auch ihr Bruder Leopold litt an Hämophilie. Aber ihr 19-jähriger Sohn ließ sich von seinen Hochzeitsplänen nicht abbringen.

Im Januar 1906 wurde schließlich die Verlobung von König Alfons mit Victoria Eugenie verkündet. Aus Liebe wechselte die Braut zum katholischen Glauben und Verzichtete auf ihren Anspruch in der britischen Thronfolge.

Ein Zufall bewahrte Victoria Eugenie vor dem Tod

Die Hochzeit fand am 31. Mai 1906 statt. Nach dem Jawort fuhr das Brautpaar mit der Kutsche durch die Straßen von Madrid. Bei der Prozession kam es jedoch zu einer schrecklichen Tragödie. Der Anarchist Mateu Morral warf vom Balkon einen Blumenstrauß mit einer versteckten Bombe auf die königliche Kutsche. Wie durch ein Wunder blieb das Brautpaar unverletzt. Genau in diesem Moment hatte der König seiner Frau nämlich eine Kirche gezeigt, weswegen sie den Kopf von der Bombe wegdrehte. Offenbar explodierte der präparierte Blumenstrauß auch einen Moment zu früh.

Hochzeit Spanien Attentat
Eine Zeichnung des Anschlags zeigt, wie die Bombe direkt neben der Kutsche einschlug. © picture-alliance / Mary Evans Picture Library

23 Menschen kamen ums Leben

Doch die Zuschauer und Soldaten hatten weniger Glück. 23 Menschen, darunter auch einige Kinder, kamen durch das Attentat ums Leben, über 100 weitere wurden verletzt. Heute erinnert eine Engel-Statue vor dem königlichen Kloster an die Opfer des Anschlags.

Im spanischen Königshaus ist die Tragödie bis heute präsent. Als König Felipe 2004 seine Letizia heiratete, machte das Paar einen Bogen um die Stelle des Anschlags.