Sensation im belgischen Königshaus! König Philippe trifft zum ersten Mal seine Schwester Prinzessin Delphine Boël.

König Philippe mit Schwester Prinzessin Delphine
Prinzessin Delphine und König Philippe nähern sich an. Beide trafen sich nun zum ersten Mal. © Koninklijk Paleis / Palais Royal

König Philippe trifft seine Halbschwester Delphine

König Philippe reicht seiner Schwester die Hand. Der Belgier hat Prinzessin Delphine zu sich ins Schloss eingeladen, um sie kennenzulernen.

Gemeinsam gaben die Geschwister nun ein öffentliches Statement heraus. „Am Freitag, den 9. Oktober haben wir uns zum ersten Mal auf Schloss Laken getroffen. Es war eine herzliche Begegnung“, heißt es in der Stellungnahme. Und weiter: „Eine lange und reiche Diskussion gab uns die Gelegenheit, uns kennenzulernen. Wir sprachen über unser jeweiliges Leben und Bereiche von gemeinsamem Interesse. Diese Bindung wird sich im familiären Umfeld weiterentwickeln.“ Unterschrieben ist der offene Brief schlicht mit Philippe & Delphine. Beim gemeinsamen Foto bemühen sich beide zu lächeln, wirken aber etwas unbeholfen.

Belgischer Monarch stellt sich gegen seine Eltern

Von König Philippe war es eine mutige Entscheidung, seine Halbschwester in die Familie aufzunehmen. Schließlich weiß er genau, wie der gemeinsame Vater zu Delphine steht. Albert möchte mit der 52-Jährigen nichts zu tun haben. Und auch seiner Mutter Paola dürfte das Treffen ein Dorn im Auge sein. Schließlich ist Delphine der lebende Beweis für die Untreue ihres Mannes. 18 Jahre soll Albert eine Affäre mit Sybille de Sélys Longchamps gehabt haben. Doch für all das kann frisch gebackene Prinzessin Delphine nichts. Und das weiß auch König Philippe.

Für das belgische Königshaus ist die Familienannäherung nach all den bösen Schlagzeilen eine wahre Wohltat. Wenn der 60-Jährige und seine Halbschwester ein gutes Verhältnis aufbauen, wird das Drama um die uneheliche Tochter sicherlich auch schneller vergessen. Vielleicht hat König Philippe nicht im Sinne seiner Eltern gehandelt, aber für die Krone war es die beste Entscheidung.