Queen Elizabeth wurde von ihrem Mitarbeiter bestohlen. Nun wurde der Dieb zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Queen Elizabeth
Das Vertrauen von Queen Elizabeth wurde von ihrem Angestellten missbraucht. © picture alliance / Matrixpictures | Matrixpictures.co.uk

Update vom 5. Januar 2020

Buckingham-Palace-Dieb muss in den Knast

BVerbrechen lohnt sich nicht. Diese Lehre zieht hoffentlich auch Adamo C. Der Catering-Assistent hatte im Buckingham Palace diverse Gegenstände gestohlen, darunter auch ein signiertes Foto von Herzogin Kate und Prinz William. Sein Diebesgut verhökerte er später bei einem Online-Aktionshaus.

Vor Gericht wurde der Mitarbeiter der Queen nun zur Rechenschaft gezogen. Adamo C. bekannte sich vor dem Southwark Crown Court für schuldig und gab drei Diebstähle zu. Das Gericht verurteilte den 37-Jährigen zu acht Monaten Gefängnis. Queen Elizabeth hat sich nicht zu dem Vorfall geäußert.

1. Dezember 2020

Queen Elizabeth wird bestohlen

Queen Elizabeth ist fassungslos. Einer ihrer Mitarbeiter hat sie bestohlen. Der frühere Catering-Assistent Adamo C. hat aus dem Buckingham Palace 77 Gegenstände im Wert von 100.000 Pfund (ca. 111850 Euro) mitgehen lassen. Da während der Coronakrise keine Banketts oder andere Feierlichkeiten stattfanden, wurde Adamo C. als Reinigungskraft eingesetzt. So erhielt er Zugang zu den wertvollen Gegenständen. Der 37-Jährige stahl unter anderem Medaillen, die er dann bei dem Online-Auktionshaus eBay verkauft hat.

Der dreiste Landfinger schreckte auch nicht davor zurück, ein signiertes Foto von Herzogin Kate und Prinz William zu stehlen, sowie ein Fotoalbum des Royal State Banquets. Nachdem der Diebstahl aufgefallen war, wurde Adamo C. festgenommen. Gegen eine Kaution kam der 37-Jährige jedoch wieder auf freien Fuß.

Das Vertrauen der Königin wurde missbraucht

Die 77 Gegenstände sind inzwischen wieder aufgetaucht. Für Queen Elizabeth muss der Diebstahl dennoch ein Schock sein. Wie konnte sie ihr eigener Mitarbeiter so dreist bestehlen? Immerhin arbeitete der 37-Jährige fünf lange Jahre bei der Königin. Sie schenkte ihm ihr Vertrauen, das er eiskalt ausgenutzt hat. Nun droht Adamo C. nicht nur eine Strafe, sondern auch das berufliche Aus. Denn wohl niemand würde einen Mann einstellen, der die Königin bestohlen hat.

Dabei hätte der Bedienstete alle Möglichkeiten gehabt. Denn Personen, die eine gute Referenz vom Königshaus erhalten haben, stehen alle Türen offen. Wohlhabende Menschen auf der ganzen Welt reißen sich regelrecht um die Mitarbeiter der Queen und bieten ihnen ein Vielfaches an Gehalt. Doch die Habgier von Adamo C. war offenbar größer. Weitere Neuigkeiten von der britischen Königsfamilie. Quelle: The Sun