Schlechte Nachrichten für Queen Elizabeth. Nach diversen Skandalen der britischen Königsfamilie zeigen die Australier der Königin die rote Karte.

Bleibt Queen Elizabeth das Staatsoberhaupt von Australien? Eine Umfrage spricht dagegen. © picture alliance / empics

Mehrheit der Australier gegen die Königin

Auch das noch! Queen Elizabeth hat im Moment wirklich wenig zu lachen. Zum einen leidet die Königin unter dem Sex-Skandal um Prinz Andrew. Seine Verbindung zu Jeffrey Epstein hat dem Ansehen des Königshauses enormen Schaden zugefügt. Und dann sorgen auch noch Prinz Harry und Herzogin Meghan fast täglich für neue Schlagzeilen.

Keine Frage: die britische Monarchie steckt in der Krise. Und das bekommt Queen Elizabeth deutlich zu spüren. Denn ihre Sympathiewerte in Australien sinken. Eine neue YouGov-Umfrage, die in „Sunday Telegraph“ veröffentlicht wurde, ergab, dass sich 62 Prozent der Australier ein australisches Staatsoberhaupt wünschen. Damit zeigen mehr als die Hälfte der 4500 Befragten Queen Elizabeth die rote Karte.

Queen Elizabeth verlor bereits Mauritius

1999 erfuhr die Königin noch deutlich mehr Unterstützung. In einem Referendum sprachen sich 55 Prozent der Australier für die Queen als Staatsoberhaupt aus.

Peter FitzSimons, Vorsitzender der Bewegung „Australian Republic Movement“, überrascht das neue Ergebnis nicht. Laut seiner Aussage würde man in Australien einen starken Wunsch nach einem eigenen Staatsoberhaupt verspüren. „Wir müssen die britische Hand nicht weiter halten. Es ist demütigend und unwürdig für uns“, klagte der Journalist.

Ob sich Australien bald wirklich von der britischen Krone lossagt? Möglicherweise könnte ein Besuch von Prinz William und Herzogin Kate mit den Kindern die Umfragewerte wieder steigen lassen.

Zuletzt hatte Mauritius 1992 das Commonwealth verlassen und sich damit gegen die Königin als Staatsoberhaupt entschieden.

Quellen: Daily, Telegraph, Mirage News