Artikel teilen

Fürst Albert bestätigt: Fürstin Charlène ist Weihnachten nicht in Monaco

Fürstin Charlène wird Weihnachten nicht zu Hause in Monaco verbringen. Die Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella müssen trotzdem nicht auf ihre Mutter verzichten.

Fürstin Charlene Weihnachten

Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella vermissen ihre Mama. Monatelang musste die Fürstin in Südafrika ausharren, bevor sie wieder nach Hause konnte. Doch dann ging es für sie direkt zur Erholung in die Klinik. Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Daniel Cole

Fürstin Charlène bleibt in der Klinik

Weihnachten ist die Zeit der Familie. Viele Menschen legen Hunderte Kilometer zurück, um bei ihren Lieben zu sein. Auch im Fürstenhaus Monaco hat das Fest einen hohen Stellenwert. Doch diese Weihnachten kann die Familie nicht komplett beisammen sein. Denn Fürstin Charlène wird nicht wie erhofft, mit Fürst Albert und den gemeinsamen Zwillingen in Monaco feiern können. Diese traurige Nachricht hat der Grimaldi-Chef offiziell bestätigt.

Der Fürstenpalast möchte folgende Informationen zur Gesundheit von Fürstin Charlène teilen: Ihre Durchlaucht Fürstin Charlène erholt sich auf zufriedenstellende und beruhigende Weise, obwohl es noch einige Monate dauern kann, bis sich ihre Gesundheit vollständig erholt hat“, heißt es in einem Statement. Nach ihren schweren Operationen muss sich die 43-Jährige immer noch erholen. Zuletzt wirkte die ehemalige Leistungssportlerin sehr geschwächt. Fürst Albert sprach von schwerer Erschöpfung.

Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella können ihre Mama besuchen

Doch einen Lichtblick gibt es. „Ihre Durchlaucht Fürstin Charlène wird von seiner Durchlauft Fürst Albert und ihren Kinder während der Feiertage besucht.“

Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella werden also doch mit ihrer Mama Weihnachten feiern können. Wo ist im Endeffekt zweitranig – Hauptsache die Familie ist zusammen.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü