Artikel teilen

Fürstin Charlène ein Baby bringt ihre Augen zum Leuchten

Fürstin Charlène geht das Herz auf! Beim Besuch einer Entbindungsstation lässt sich die Monegassin von den süßen Babys verzaubern.

Fürstin Charlène

Charlène von Monaco ist Mutter von Zwillingen und zudem zweifache Stiefmutter. © picture alliance / Hasan Bratic | Hasan Bratic

Fürstin Charlène besucht Entbindungsstation

Ihre Emotionen behält Fürstin Charlène oft für sich. Anders ist es jedoch, wenn die 44-Jährige mit Kindern zusammentrifft. Dann beginnen die Augen der Monegassin zu leuchten. So geschah es auch am Montag, als Fürstin Charlène die Entbindungsstation des Princess-Grace-Hospitals in Monaco besuchte. Völlig verzaubert beobachte sie die kleinen Babys, streichelte ihre süßen Händchen. Sicher wurden in dem Moment Erinnerungen wach, als Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella noch Säuglinge waren. Inzwischen sind die Zwillinge sieben Jahre alt.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Babys verzaubern Charlène von Monaco

Die Frau von Fürst Albert kam nicht mit leeren Händen. Sie brachte Blumen, Pralinen und eine Babyausstattung mit. Sie beglückwünschte die frisch gebackenen Eltern und plauderte mit ihnen. Begleitet wurde Fürstin Charlène von Frédéric Platini, dem Generalsekretär des Roten Kreuzes von Monaco, sowie Dr. Mathieu Liberatore, Vertreter der Geschäftsleitung. Charlène selbst ist Vizepräsidentin des Rotzen Kreuzes.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Für den Termin wählte die Zwillingsmutter ein elegantes Etuikleid in Schwarz mit weißen Streifen an den Seiten sowie Riemchenpumps. Als Accessoire trug sie schlichte Perlenohrringe. Eigentlich wollte Fürstin Charlène die Entbindungsstation bereits im Mai besuchen. Da sie zu der Zeit jedoch positiv auf Covid-19 getestet wurde, musste der Termin verschoben werden. Um die Neugeborenen nicht in Gefahr zu bringen, hielten sich an die Hygeniemaßnahmen.
Quelle: Monaco Matin

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü