Artikel teilen

,

Königin Mathilde: So nutzt sie die Macht der Mode

Königin Mathilde nutzt die Macht Mode. Warum das für Royals so wichtig ist, erklärt Nicolas Fontaine im Gespräch mit ADELSWELT.

Königin Mathilde von Belgien

Knallige Farben, auffällige Accessoires: So schafft es Königin Mathilde regelmäßig in Belgien auf die Titelseiten. © picture alliance / Royal Press Europe | Albert Nieboer

Königin Mathilde hat sich modisch gemausert

Unscheinbar und farblos – so wurde Königin Mathilde früher von vielen Menschen wahrgenommen. Doch die 48-Jährige ist längst kein graues Mäuschen mehr. In den vergangenen Jahren hat sich die Belgierin modisch gemausert. Erst vergangene Woche machte Königin Mathilde von sich reden, als sie auffällige pinke Ohrringe während einer Online-Konferenz trug. Doch woran liegt dieser Wandel?

Nicolas Fontaine von der französischen Adels-Webseite Histoires Royales glaubt, es steckt mehr dahinter, als eine neu entfachte Liebe zu auffälligen Kleidungsstücken. Er vermutet, dass Königin Mathilde die Macht der Mode nutzt, um gezielt Aufmerksamkeit auf bestimmte Themen zu lenken.

Ohrringe von Königin Mathilde

Im Austausch mit Vertretern mehrerer Psycho-Medizinischen-Sozialzentren (CPMS) sprach Königin Mathilde über die Auswirkungen der Coronakrise. Durch ihre auffälligen Ohrringe lenkte sie zusätzliche Aufmerksamkeit auf das Thema. © Koninklijk Paleis / Palais Royal

Auffällige Mode bringt nötige Aufmerksamkeit

„Wenn Königin Mathilde beispielsweise an einem Treffen mit Vertretern der Textil- und Designerindustrie teilnimmt, würden nur wenige Zeitungen darüber berichten. Es ist nicht sehr sexy und interessiert vermutlich nur wenige Leser. Das kann man in drei Zeilen erzählen und unten auf einer Seite der Zeitung abdrucken“, erklärt der Adelsexperte exklusiv gegenüber ADELSWELT.

Wenn Königin Mathilde aber ein Kleid, einen Mantel, einen Hut eines belgischen Designers trägt und das Outfit knallig, originell und vielleicht etwas überraschend ist, können Sie sicher sein, dass derselbe Artikel nicht nur aus drei Zeilen besteht und mit großen Bildern gebracht wird. Am Ende profitieren alle Parteien davon. Auch wenn der Fokus vielleicht nicht auf dem Inhalt liegt, werden die Zeitungen zumindest darüber berichten.“

Prinzessin Elisabeth setzt sich ebenfalls in Szene

Wenn Royals wie Königin Mathilde auffällige Kleidung oder Accessoires tragen, geht es also nicht nur um Eitelkeit. Es dient dazu, ins Gespräch zu kommen. „Wer der Meinung ist, dass es dumm ist, oberflächliche Dinge wie Kleider, Frisuren, Diademe und Juwelen zu würdigen, sollten sich vielleicht fragen, warum all diese Dinge online am meisten gelesen, am meisten geteilt, am meisten gesprochen, kritisiert und diskutiert werden. Wenn all diese Dinge eine Bedeutung haben, liegt es daran, dass die Menschen an diesen Kriterien interessiert sind. Und Prinzessinnen und Königinnen haben das verstanden“, weiß Nicolas Fontaine von „Histoires Royales“.

Prinzessin Elisabeth von Belgien

Von Kopf bis Fuß gestylt: Prinzessin Elisabeth entpuppt sich immer mehr zur Modeikone. © picture alliance / Dutch Photo Press | Patrick van Katwijk

Doch nicht nur Königin Mathilde hat sich modisch verändert, auch ihre Tochter trägt immer auffälligere Klamotten. Die Absicht ist dieselbe. „Auch Prinzessin Elisabeth hat bereits verstanden, dass die Art und Weise, wie sie sich kleidet, einen Einfluss darauf haben kann, wie die Dinge danach erzählt werden“, so Nicolas Fontaine. Denn die Macht der Mode sollte niemals unterschätzt werden.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü