Artikel teilen

Royals: Neuigkeiten aus dem Königshaus

Die Royals sorgen mal wieder für Schlagzeilen. ADELSWELT verrät, welche Neuigkeiten es aus den Königshäusern gibt.

Neuigkeiten der Royals: Königin Sofia von Spanien räumt Müll weg

Sofia von Spanien räumt Müll auf. © picture alliance / abaca | Europa Press/ABACA

Sofia von Spanien räumt Müll auf

Die Umwelt geht uns alle an. Das sieht auch Sofia von Spanien so. Mit 83 Jahren kämpft die ehemalige Königin immer noch für eine saubere Natur. Am Samstag (11. Juni) unterstützte sie die Aktion „1m2 against litter“. Mit anderen Freiwilligen traf sich die Spanierin in der Schlucht Prado del Espino in Boadilla del Monte. Mit großen Säcken ausgestattet, räumten sie Abfälle weg. Genau wie die anderen Freiwilligen trug die Mutter von König Felipe Handschuhe und Schutzmaske. Erst vor drei Wochen wurde Sofia von Spanien positiv auf das Coronavirus getestet. Die Aufräumaktion war ihr erster öffentlicher Auftritt seit der Isolation. Auch andere Royals wie Prinz Charles und Prinz William zählen zu den Umweltschützern.

Königin Margrethe ehrt Dichter am Geburtstag von Prinz Henrik

Prinz Henrik wäre am 11. Juni 88 Jahre alt geworden. Der Ehemann von Königin Margrethe starb jedoch bereits 2018. Dennoch ist der Prinzgemahl in Dänemark unvergessen. Im zu Ehren wurde nun der „Prins Henrik Prisen“ ins Leben gerufen. Mit dem Lyrikpreis werden dänische Dichter und Dichterinnen ausgezeichnet. Am Geburtstag von Prinz Henrik übergab Königin Margrethe den ersten Preis persönlich an den Künstler Klaus Høeck. Neben einer Statue erhielt er auch noch 300.000 Kronen (ca. 40.300 Euro).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DET DANSKE KONGEHUS 🇩🇰 (@detdanskekongehus)

Royals: Prinz Andrew hat Schulden

Prinz Andrew sorgt mal wieder für schlechte Nachrichten. Wie die „Schweizer Illustrierte“ berichtet, hat der 62-Jährige Schulden bei einem Schweizer Ehepaar angehäuft. Demnach steht der Queen-Sohn mit 1,9 Millionen Franken (ca. 1,8 Millionen Euro) in der Kreide. Deshalb wurde sogar der Verkauf seines Chalets in Verbier VS vorläufig eingefroren. Eigentlich sollte das Schweizer Ferienhaus längst verkauft sein, steht aber nun unter Zwangsverwaltung. Letzte Woche rückten bereits die Umzugswagen an, um die persönlichen Sachen des Royals abzuholen. Es ist nicht das erste Mal, dass Prinz Andrew Schulden gemacht hat. Auch die Französin Isabelle de Rouvre hatte den Royal verklagt, weil er 8 Millionen Franken (ca. 7,7 Millionen Euro) nicht bezahlt hatte.

Weitere News von den Royals:

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü