Artikel teilen

Stephanie Gräfin von Pfuel will Gerechtigkeit für toten Sohn

Stephanie Gräfin von Pfuel verlor ihren Sohn durch einen Verkehrsunfall. Nun kämpft sie um Gerechtigkeit für ihren Charly.

Stephanie Gräfin von Pfuel mit Sohn Karl „Bagusat.

Stephanie Gräfin von Pfuel mit ihrem Sohn Karl „Charly“ Bagusat. © picture alliance / Eva Oertwig/SCHROEWIG | Eva Oertwig/SCHROEWIG

Stephanie von Pfuel verliert Sohn durch Raser

Die Trauer bleibt. Vor zwei Jahren verlor Stephanie Gräfin von Pfuel ihren Sohn durch einen Unfall. Als Charly Bagusat abends eine Straße in Berlin-Mitte überqueren wollte, wurde er von einem Mercedes erfasst. Nach dem Aufprall schleuderte er auf die Gegenfahrbahn und wurde auch noch von einem Fiat-Transporter erwischt. Der 26-Jährige starb nach wenigen Tagen in Koma. Die Kopfverletzungen waren einfach zu stark.

Im August startet das Gerichtsverfahren gegen den Unfallverursacher. Zwar waren in der Straße nur 50 Kilometer pro Stunde erlaubt, der Fahrer hatte laut „Bild“-Informationen jedoch 82 km/h auf dem Tacho. Der Mann muss sich deshalb wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Dem Mercedes-Fahrer drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Gräfin will „Totraser in die Augen sehen“

Stephanie von Pfuel will bei dem Prozess dabei sein. Die Gräfin tritt als Nebenklägerin auf. Denn auch wenn nichts ihren Charly zurückbringen kann, möchte sie zumindest Gerechtigkeit für ihren Sohn erlangen. Und noch eine Sache ist der 59-Jährigen ganz wichtig, wie sie gegenüber „Bild“ sagte: „Ich will dem Totraser meines Sohnes in die Augen sehen. Dann kann ich mit der Sache einigermaßen abschließen. Die Trauer bleibt aber für immer.“

Wer ist Stephanie Gräfin von Pfuel?

Stephanie Gräfin Burgers von Pfuel wurde als „Kaffee-Grafin“ bekannt, weil sie in Anfang der 2000er Werbung für „Eduscho“ machte. Sie entstammt dem alten freiherrlichen Adelsgeschlecht Michel. 1983 heiratete die Society-Lady Benedikt Graf Batthyány, doch die Ehe ging 1988 in die Brüche. Mit ihrem zweiten Ehemann Bernd-Harald Bagusat bekam die Adlige vier Kinder, darunter auch Charly, doch auch diese Ehe hielt nicht. Das dritte Mal wagte die Gräfin den Gang vor den Altar mit Christian Graf Bruges-von Pfuel. Mit ihm bekam sie zwei weitere Kinder. Doch auch diese Ehe endete 2006 vor dem Scheidungsrichter.

Seit 2018 liebt die sechsfache Mutter den Geiger Edmond Fokker von Crayestein. Stephanie von Pfuel ist Schlossbesitzerin von Schloss Tüßling und war von 2014 bis 2020 Bürgermeisterin der bayerischen Marktgemeinde.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü