Kronprinzessin Mary wird heute Geschichte schreiben. Die Adlige aus Dänemark wird nämlich zum Start des „Gay Pride“-Monats eine Rede halten.

Mit ihrer Rede wird Kronprinzessin Mary ein wichtiges Zeichen setzen. © picture alliance / abaca

Kronprinzessin Mary kämpft für die Rechte der Homosexuellen

Viele Augen ruhen heute Abend auf Kronprinzessin Mary. Die 48-Jährige wird nämlich neben anderen Prominenten eine Rede beim virtuellen Global Pride-Event halten.

Damit unterstützt die gebürtige Australierin die LGTB+-Bewegung. Ziel ist der Kampf gegen die Diskriminierung von Lesbe, Schwulen, Bisexuellen sowie Transgenders. „Es ist inakzeptabel, dass einige Menschen auf der Welt aufgrund ihrer Sexualität oder ihres Geschlechts auf Intoleranz und Diskriminierung stoßen“, erklärte die Ehefrau von Kronprinz Frederik.

Es ist das erste Mal, dass sich ein hochrangiges Mitglied der dänischen Königsfamilie so öffentlich für sexuelle Vielfalt einsetzt. Damit schreibt Kronprinzessin Mary Geschichte. Auch Prinz Manvendra Singh Gohil von Indien, selbst homosexuell, unterstützt den 24-stündigen Livestream. Aufgrund der Coronakrise muss die Veranstaltung nämlich online stattfinden.

Update: Was sie genau gesagt hat, erfahrt ihr hier.

Kronprinzessin Victoria unterstützt die LGTB+-Community

Auch andere Royals unterstützten die LGTB-Community öffentlich. 2013 trat Kronprinzessin Victoria überraschend bei der „QX Gay Gala“ auf und überreichte eine Auszeichnung an den schwulen Autor Jonas Gardell. Mit ihrem Auftritt sorgte die Schwedin für Tränen im Publikum. Denn das Zeichen der Akzeptanz von einem Mitglied der Königsfamilie hat vielen Anwesenden eine Menge bedeutet.

König Willem-Alexander wiederum wurde Anfang des Jahres selbst als „schwulenfreundlichste Persönlichkeit“ geehrt. Der Monarch erhielt den „OUT Media Award“, weil er sich seit Jahren für die Rechte von sexuellen Minderheiten einsetzt.

Schön, dass nun auch Kronprinzessin Mary ihre Bekanntheit und ihren Status nutzt, um auf dieses wichtige Anliegen aufmerksam zu machen.

Quellen: Billed Bladet, Die offizielle Facebook-Seite von Global Pride 2020, Kungahuset.se,