Prinz Harry leidet unter dem Krach mit seiner Familie. Sein Freund Tom Bradby sagt nun sogar: „Sein Herz ist gebrochen“.

Prinz Harry: „Sein Herz ist gebrochen“
Prinz Harry belastet der Familienzoff immer noch sehr. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kirsty Wigglesworth

So geht es Prinz Harry wirklich

Bereut Prinz Harry seinen Rücktritt aus der Königsfamilie? Wie geht es ihm wirklich? Tom Bradby bringt nun Licht ins Dunkle. Der Journalist hat in dem ITV-Format „Love Your Weekend“ über den Royal ausgepackt. Der 54-Jährige begleitete Prinz Harry und Herzogin Meghan für einen Dokumentarfilm während ihrer Afrika-Tour 2019 und hat einen guten Draht zum Paar.

„Ich denke, dass es ihnen besser geht, ja. Ich meine, es ist so viel passiert im vergangenen Jahr, so viele Dinge, über die ich nicht sprechen kann und nicht sprechen will, und eine Menge von dem, was gesagt wurde, ist ganz richtig oder gar nicht richtig“, erklärte der gute Freund der Sussexes laut dem „People“-Magazin.

„Die Situation mit der Familie ist schwierig“

Aber sind Herzogin Meghan und Prinz Harry wirklich glücklich mit ihrem neuen Leben in Kalifornien? Tom Bradby verrät, dass sich die Sussexes durchaus wohl in ihrem neuen Zuhause fühlen. Doch die Familiensituation belastet beide nach wie vor. „Ich denke, sie (Meghan und Harry) fühlen sich besser, ja … Sind sie unglücklich? Nein, ich denke, sie sind zufrieden. Ich denke, die Situation mit seiner Familie hat ihm das Herz gebrochen. Man muss nicht unbedingt Ahnung haben, um das zu wissen, aber ich denke, es ist wahr“, so Tom Bradby.

Auf Nachfrage von Reporter Alan Titchmarsh, ob er damit die Beziehung zwischen Prinz William und Prinz Harry meint, antwortete der Journalist vielsagend: „Nun, die Situation mit der Familie ist eindeutig nicht ideal und es war ein sehr schwieriges Jahr für sie alle.“

Der Rücktritt von Herzogin Meghan und Prinz Harry hat alle belastet, wie Tom Bradby weiterführt. Sie alle haben unter dem Bruch gelitten. „Ich denke, das Ganze war einfach unglaublich schmerzhaft, das ist für alle offensichtlich. Es ist rundum schmerzhaft, schmerzhaft für alle, schwer zu handhaben“, so der Freund des Royals. Das ganze Interview wird am 17. Januar ausgestrahlt.