Prinzessin Märtha Louise und ihr Mann Ari Behn gaben 2017 ihre Scheidung bekannt. Der Künstler kam über die Trennung offenbar nie hinweg, wie seine Mutter nun erzählt. Auch seine letzte Freundin meldet sich mit einer bewegenden Botschaft zu Wort.

Märtha Louise von Norwegen und Ari Behn
Prinzessin Märtha Louise und Ari Behn waren von 2002 bis 2017 verheiratet. Zwei Jahre nach der Scheidung verübte er Selbstmord. © picture alliance / IBL Schweden | Karin Törnblom / IBL Bildbyrå

Ari Behn litt lange an Depressionen

Für die norwegische Königsfamilie war dieses Weihnachten eine Achterbahn der Gefühle. Denn die Freude über die Festtage wurde durch den ersten Todestag von Ari Behn (†47) getrübt. Der Künstler hatte sich am 25. Dezember 2019 das Leben genommen. Der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise hatte jahrelang unter Depressionen gelitten.

Die Ehe mit Märtha Louise wurde von seinen mentalen Problemen belastet. „Ich habe jeden Tag kleine Krisen. Früher oder später wird es mein Leben kosten. Ich kann für die kleinste Kleinigkeit aufs Dach gehen und mindestens einmal am Tag einen Nervenzusammenbruch haben“, erklärte Ari Behn 2009 der Zeitung „Massiv“ und fügte hinzu: „Es ist unmöglich, mit mir zu leben.“

Ex-Mann von Märtha Louise litt unter Liebeskummer

Seine Mutter Marianne sagt nun, dass er nie über die Trennung hinweggekommen ist. „Ich denke, es war Herzschmerz, emotionale Belastung und die allmählich anspruchsvollere Krankheit, die Ari schließlich in eine existenzielle Krise brachte“, erklärte sie gegenüber „Se og Hør“.

Von seinem Liebeskummer erzählte der Norweger im Februar 2018 auch in der Talkshow „Skavlan“. „Es gab eine Panikattacke. Ein Gefühl keine Luft zu bekommen, Herzinfarkt. Es fühlt sich an wie sterben, weil es ein neues Leben ist und ein neues Leben beginnen muss“, sagte er damals.

Die Worte der letzten Liebe von Ari Behn gehen unter die Haut

Genau wie Prinzessin Märtha Louise fand aber auch Ari Behn eine neue Liebe. 2017 begann er eine Beziehung mit Ebba Rysst Heilmann. Die Anwältin meldete sich zum Todestag des Künstlers mit bewegenden Zeilen zu Wort. „Nun ist es ein ganzes Jahr her, dass ich die schlimmste Botschaft meines Lebens bekam“, schrieb sie bei Instagram. „Ein Jahr ist es her, seit ich herumlief und laut sagte, dass er zu mir und zu allen anderen zurückkehren musste, die ihn so sehr liebten.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ebba RH (@hunsanoe)

Um den Schmerz zu verarbeiten, holte sich Ebba Rysst Heilmann auch psychologische Hilfe. „Wir müssen Hilfe annehmen und um Hilfe bitten, auch wenn es schwierig ist“, erzählte sie und macht Betroffenen Mut. „Trauer ändert sich. Und plötzlich lachst du ein bisschen mehr. Die Tränen werden auch weniger. Der Knoten in Ihrer Brust wird kleiner und Sie freuen sich darauf, wieder etwas zu tun. Ich freue mich wieder auf die Dinge. Und du wirst das Gleiche tun. Das verspreche ich.“
Quellen: Svensk Damtidning, Instagram-Account Ebba Rysst Heilmann