Neuigkeiten von den Royals im ADELSWELT-Ticker: „The Crown“ bekommt einen Warnhinweis, Herzog Ferdinand Eugen von Württemberg ist gestorben und der Besitztümer von Infanta Pilar werden versteigert.

Emma Corrin als Prinzessin Diana
Emma Corrin spielt in den neuen Folgen von „The Crown“ Prinzessin Diana. © Des Willie / Netflix

„The Crown“ kommt mit Warnhinweis

Die Spannung steigt. Am 15. November zeigt Netflix die vierte Staffel von „The Crown“. Auch die Ehe von Prinzessin Diana und Prinz Charles wird in der Fortsetzung ein wichtiges Thema. Einige Szenen zeigen auch die Ess-Brech-Sucht der jungen Adligen. Weil Dianas Kampf gegen die Bulimie deutlich gezeigt wird, erhalten drei der zehn Folgen einen Warnhinweis.  Menschen mit Essstörungen sollen sich nämlich nicht getriggert fühlen.

Herzog Ferdinand Eugen von Württemberg ist gestorben

Traurigen Nachrichten gibt es vom deutschen Adel. Herzog Ferdinand Eugen von Württemberg ist tot. Der Cousin von Herzog Carl von Württemberg starb bereits am 3. November im Alter von 95 Jahren. Das berichtet unter anderem der Blog „Eurohistory“.

Herzog Ferdinand Eugen von Württemberg wurde am 3. April 1925 im schlesischen Carlsruhe als erstes Kind von Herzog Albrecht Eugen von Württemberg (*1895-†1954) und seiner Frau Prinzessin Nadeshda von Bulgarien (*1899-†1958) geboren.  Der Herzog studierte Forstwirtschaft und schloss als Diplom-Forstwirt ab. Zunächst arbeitete er als Forstmeister, war zuletzt als Forstdirektor tätig. Er hat niemals geheiratet und hatte auch keine Kinder.

Besitz von Infanta Pilar kommt unter den Hammer

Infanta Pilar starb bereits am 8. Januar 2020 im Alter von 84 Jahren. Nun werden Teile aus ihrem Nachlass online verkauft. Vom 26. November bis 9. Dezember können Interessierte Kleidungsstücke und Accessoires von Juan Carlos‘ Schwester erwerben. Auch für den kleinen Geldbeutel ist etwas dabei. „Es wird kein exklusiver Verkauf sein, es wird Stücke für alle Budgets geben, ab 20 Euro“, sagte Elena González vom Verein „Nuevo Futuro“, dem der Erlös zugutekommt. Infanta Pilar war über 50 Jahre Ehrenpräsidentin der Organisation, die sich für Kinder und Jugendliche in Not einsetzt.