Artikel teilen

Fürstin Charlène von Monaco: Palast macht traurige Nachricht offiziell

Fürstin Charlène von Monaco sorgt für traurige Neuigkeiten. Wie der Palast heute offiziell bestätigt hat, muss sich die Frau von Fürst Albert einer erneuten Operation unterziehen.

Charlène von Monaco: Palast macht traurige Nachricht offiziell

Fürstin Charlène muss wieder unters Messer. Ihr steht eine mehrstündige Operation bevor – und das ausgerechnet an einem Freitag, den 13.. © picture alliance / abaca | Piovanotto Marco/ABACA

Fürstin Charlène wird erneut operiert

Lange wurde spekuliert, warum Fürstin Charlène nicht zurück nach Monaco reist. Auch wenn sie nach einer Erkrankung nicht fliegen kann, könnte sie schließlich ein Schiff nehmen. Nun hat der Fürstenpalast von Monaco eine offizielle Erklärung veröffentlicht. In der Pressemitteilung heißt es, dass sich Fürstin Charlène heute (13. August) einer vierstündigen Operation unter Vollnarkose unterziehen muss. Der Eingriff findet in Südafrika statt.

Was für traurige Nachrichten! Die Frau von Fürst Albert durchlebt ein wahres Martyrium. Zuletzt wirkte die 43-Jährige bereits sehr geschwächt. Sie hat deutlich abgenommen, ihr Gesicht wirkt hager. Der Eingriff unter Vollnarkose wird die ehemalige Schwimmerin zusätzliche Kraft kosten. In dem Statement heißt es weiter, dass Fürst Albert mit den Kindern Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella bald nach Südafrika reisen wird, um ihr beizustehen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von HSH Princess Charlene (@hshprincesscharlene)

 

Frau von Fürst Albert leidet unter Infektion

Fürstin Charlène befindet sich seit Mai in ihrer Heimat. Ursprünglich wollte die Zwillingsmutter gar nicht so lange in Südafrika bleiben, doch dann entwickelte sie gesundheitliche Probleme. Bereits vor ihrer Reise musste sich Fürstin Charlène eine Straffung der Nasennebenhöhlen und einer Knochentransplantation unterziehen. Die Operation sei nötig gewesen, weil sie ein Zahnimplantat brauchte, jedoch nicht genug Platz im Kiefer hatte. Später bemerkte die 43-Jährige dann eine Infektion. Ihre Ohren hatten sich stark entzündet und waren „unglaublich wund“.

Deswegen waren mehrere Operationen nötig. Weil ihr Ohrendruck noch immer nicht richtig funktioniert, kann Charlène auch nicht zurück nach Monaco fliegen. Ab einer Flughöhe von über 6.000 Meter könnte es zu schweren, gesundheitliche Folgen für die Landesfürstin kommen.

Langer Leidensweg deutete sich bereits an

Ein Statement ihres Stiftungteams ließ bereits im Juli darauf schließen, dass Fürstin Charlène noch lange nicht gesund ist. „Der Weg, der vor ihr liegt, ist lang und schmerzhaft“, erklärte ihre Foundation. Wenn die Operation gut verläuft, kann die 43-Jährige vielleicht bald nach Hause. Zuletzt erklärte die Frau von Fürst Albert, dass sie wahrscheinlich im Oktober wieder in Monaco sein werde.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü