Artikel teilen

Großfürst Georgi Michailowitsch Romanow: Not-Operation!

Drama um Großfürst Georgi Michailowitsch Romanow. Der russische Royal musste sich einer lebensrettenden Not-Operation unterziehen. 

Not-Operation russischer Adel

Großfürst Georgi im Oktober 2021 bei seiner kirchlichen Hochzeit. © picture alliance/dpa/TASS | Peter Kovalev

Großfürst Georgi Michailowitsch Romanow: Bauchwandbruch sorgt für Not-OP

Drama bei russischen Adel! Großfürst Georgi Michailowitsch Romanow musste sich am Sonntag (20. März) einer Not-Operation unterziehen. Das gab seine Ehefrau Rebecca Victoria Romanoff über Instagram bekannt. Der 43-Jährige litt demnach unter einer Bauchwandhernie. Dabei handelt es sich um eine Ausbeulung am Bauch, die entsteht, weil der Dünndarm in der Bauchwand austritt. Wenn die Symptome nicht behandelt werden, kann der Zustand tödlich enden.

Georgi Michailowitsch Romanow hatte jedoch Glück im Unglück. Der Bauchwandbruch konnte rechtzeitig behandelt werden. Die Operation war erfolgreich. Der Sohn von Großfürstin Maria soll das Krankenhaus bereits in ein paar Tagen verlassen können. Der Großfürst und seine Rebecca Victoria hatten erst im Herbst 2021 geheiratet.

Russischer Großfürst überlebte Horror-Unfall

Der 43-Jährige scheint einen wachsamen Schutzengel zu haben. Es war nämlich nicht das erste Mal, dass sich Großfürst Georgi Michailowitsch Romanow in einer lebensbedrohlichen Situation befand. Im November 2019 hatte der russische Adlige einen schweren Autounfall. Sein Kleinbus war gegen einen Zaun geprallt und überschlug sich auf dem Sinopskaya-Damm. Zum Glück landete der Bus nicht auch noch auf Gegenfahrbahn. Keiner der vier Fahrzeuginsassen wurde durch den Unfall ernsthaft verletzt. Der Kleinbus war jedoch ein Totalschaden. Unfallursache war angeblich ein technischer Defekt.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü