Konstantin von Griechenland hat ein seltenes Interview gegeben. Darin spricht der ehemalige König über sein bewegtes Leben, seine große Liebe und wie es um die Hochzeit seiner Tochter Prinzessin Theodora steht.

König Konstantin hat in einem Interview auf sein Leben zurückgeblickt.
© dpa

Konstantin von Griechenland zieht Bilanz

Um Konstantin von Griechenland rankten sich in den letzten Jahren viele Gerüchte. Er sei schwer krank, war immer wieder in den griechischen Medien zu lesen. Dass sich der ehemalige König fast vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, passte daher für viele ins Bild.

Nun meldet sich Konstantin von Griechenland zum ersten Mal selbst zu Wort. Kurz nach seinem 80. Geburtstag hat er dem Magazin „Point de Vue“ ein Interview gegeben. „Ich habe 80 wundervolle Jahre gelebt. Natürlich gab es Höhen und Tiefen, manchmal Enttäuschungen, aber ich konnte sie immer mit der Hilfe und Liebe meiner Familie überwinden“, zieht der Royal Bilanz.

Er musste Krone und Heimat aufgeben

Schicksalsschläge gab es viele im Leben von Konstantin. Während des Zweiten Weltkrieges wurde er mit seiner Familie evakuiert und verbrachte seine ersten Lebensjahre in Ägypten und Kapstadt. Erst 1946 kehrte die griechische Königsfamilie in ihre Heimat zurück.

Seit dem 18. September 1964 sind Konstantin und Anne-Marie verheiratet.
© picture alliance/Scanpix Denmark

Nachdem sein Vater 1964 gestorben war, bestieg Konstantin mit 23 Jahren den hellenischen Thron. Im selben Jahr heiratete er auch Prinzessin Anne-Marie von Dänemark, eine jüngere Schwester von Königin Margrethe. Gemeinsam bekam das Paar fünf Kinder. 1967 kam es zum Obristenputsch und die griechische Königsfamilie musste wieder ins Exil fliehen. Besonders tragisch: Während der Flucht erlitt Anne-Marie eine Fehlgeburt.

Nach einiger Zeit auf dem dänischen Schloss Amalienborg, ließen sich die Royals in London nieder. Zu einer Rückkehr auf den Thron sollte es nicht mehr kommen. 1974 wurde Konstantin II. durch ein Referendum endgültig abgesetzt und durfte griechischen Boden nicht mehr betreten. Erst 2013 durfte das ehemalige Königspaar zurückkehren.

Trotz dieser vielen Tiefen würde der Royal sagen, dass er im Leben Glück gehabt hat. „Weil ich mit meiner Frau und unseren Kindern wirklich ein glückliches Leben geführt habe. Und es ist unglaublich, in meine Heimat zurückkehren zu können“, sagt der 80-Jährige.

Seine Liebe zu Anne-Marie ist ungebrochen

Doch was waren eigentlich die denkwürdigsten Momente in seinem Leben? „Als ich eine Goldmedaille für Griechenland gewann [Segeln bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom, Anm. d. Redaktion], meine Ehe, die Geburt jedes unserer Kinder, mein erster Besuch in Griechenland nach den Jahren des Exils und unsere endgültige Rückkehr“, erzählt der Adlige. An diese Momente erinnert er sich gerne zurück.

Man spürt, wie sehr König Konstantin seine Frau liebt. Von Anne-Marie schwärmt er in den höchsten Tönen. „Ich schätze mich glücklich, dass wir uns gefunden haben und zusammen ein glückliches Leben mit fünf Kindern und neun Enkelkindern hatten! Die Tatsache, dass wir nach 56 Jahren so eng geblieben sind und eine so große Familie haben, zeigt das Band der starken Liebe, das uns verbindet.“

Um die Gesundheit von Ex-König Konstantin ranken sich viele Gerüchte. In den letzten Jahren wurde er entweder am Stock oder im Rollstuhl gesehen.
© dpa

Wann heiratet Prinzessin Theodora?

Das gleiche Glück wünscht er natürlich auch seiner Tochter. Prinzessin Theodora ist seit November 2018 mit dem Rechtsanwalt Matthew Kumar verlobt. Eigentlich wollte das Paar dieses Jahr heiraten, doch die Coronakrise machte den beiden einen Strich durch die Rechnung. Wann die Hochzeit nun stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Denn ein Termin ist noch nicht gefunden. „Leider noch nicht, da es sich um eine komplizierte Situation handelt. Wenn sich die Dinge beruhigt haben, kann die Hochzeit, so Gott will, in Griechenland stattfinden“, hofft der fünffache Vater.

Prinzessin Theodora möchte bald ihren Verlobten Matthew Kumar heiraten © Das griechische Königshaus

Die aktuelle Situation bereitet dem Bruder von Alt-Königin Sofia Kopfzerbrechen. „Unser Wunsch ist, dass unsere Kinder und Enkelkinder sicher und bei guter Gesundheit sind und dass Griechenland nicht leidet“, erklärt Konstantin. Er sorgt sich sehr, dass seine Heimat zu viele Todesopfer beklagen könnte. Denn auch wenn Konstantin nicht mehr auf dem Thron sitzt, ist er im Herzen immer noch der Landesvater. Und das wird er auch bis zu seinem letzten Atemzug bleiben.

Auch interessant: Kronprinzessin Marie-Chantal: Ihr Vater lachte bei der Hochzeit nicht – wegen der Queen

Quellen: Point de Vue, die offizielle Webseite der griechischen Königsfamilie